Sie befinden sich hier

Inhalt

Klasse 6L als Archäologen im Wareswald

Lateinunterricht mal ganz anders erlebten die Schüler der Klasse 6L. Mit ihrem Klassenlehrer, Herrn Klein, und der Lateinlehrerin, Frau Wagner, starteten sie zu dem bei Tholey gelegenen Wareswald, wo bereits im 1. Jh. n. Chr. eine gallo-römische Siedlung am Kreuzungspunkt von zwei bedeutenden Handelsstraßen entstand. Die Terrex gGmbH (Treverorum et Romanorum regionis exploratio) unternimmt dort archäologische Grabungen, führt Forschungsobjekte durch und ermöglicht es Schulklassen Archäologie hautnah und live zu erleben.
Nach einer Führung über das Gelände, die an einem Pfeilergrabmal, das ringsum mit Reliefs von hoher Qualität verziert war und den Überresten eines Marstempels entlang führte, erreichten wir das Zentrum des „vicus“ mit den Wohngebäuden, den Handwerksbetrieben und Resten einer römischen Straße.
Von besonderem Interesse sind luxuriös ausgestattete Räume mit großen Badewannen, Fußbodenheizungen und Wandmalerei.
Nach einer kurzen Frühstückspause wurde die Gruppe mit Grabungsgeräten ausgestattet und  das Graben begann auf einer  zugewiesenen Fläche, unter der man einen weiteren Raum vermutet. Das bestätigten die Funde der Schüler. Man brachte Reste von Dachziegeln, interessante Verankerungen derselben und zahlreiche Scherben von zum Teil sogar verzierten Tonwaren.
Ein Highlight war der Fund einer Münze aus dem 1. Jh. n. Chr., die man eindeutig dem römischen Kaiser Vespasian zuordnen konnte. Diese Münze wurde von einer Archäologin in einem benachbarten Grabungsfeld gefunden.
Nach zwei Stunden „harter“, aber interessanter Arbeit, an der sich auch einige Eltern beteiligten, traten wir wieder den Heimweg an und waren der Meinung, solch ein Unterricht müsste wiederholt werden.

Kontextspalte