Sie befinden sich hier

Inhalt

Robotik

Wir beschäftigen uns in der Robotik-AG mit dem Bau und dem Programmieren von LegoMindstorm-Robotern. Ziel ist in jedem Jahr die Teilnahme an der "Robonight" sowie der "World Robot Olympiade", in deren Rahmen die Roboter spannende Aufgaben lösen und Parcours durchlaufen müssen. Dabei nutzen wir zunächst die graphische Programmiersprache NXT-G, Fortgeschrittene dürfen sich dann auch gerne in NXC versuchen.

Ein Einstieg für Anfänger ab Kl. 5 ist nach den Osterferien möglich. Bis zu den Sommerferien treffen wir uns dann 14-tägig freitags von 14.00 - 16.15 Uhr in der Schule. Nach den Sommerferien finden an vier Samstagen Workshops an der HTW in Saarbrücken zur Vorbereitung auf die RoboNight im November statt.



Sensationell: Drei GSG-Teams qualifiziert für HTW-RoboNight 2017

Bereits in den Vorjahren konnten sich jeweils ein bis zwei GSG-Teams für die HTW-RoboNight qualifizieren. Doch in diesem Jahr gelang eine kleine Sensation: drei Teams mit insgesamt acht Schülern dürfen am 25. November 2017 bei der HTW-RoboNight an den Start gehen. Es sind die "Robokiller" Ben Klein und Elias Kron (Kl. 6), "RoboDelta" mit Felix Gerstner und Nils Jenal (Kl. 8) sowie die "RoboGirls" mit Janine Feldmann, Sophia M. Hoffmann, Lara Hombrecher und Emily Schirra (Kl. 6-8). Die drei Teams landeten beim Vorentscheid an der HTW, an dem zwanzig Robotik-Teams aus dem ganzen Saarland teilnahmen, unter den besten zehn und lösten so das Ticket für die Teilnahme an der HTW-RoboNight.

Die Schulgemeinschaft gratuliert herzlich und drückt die Daumen für den Finalwettbewerb!

Robotik-AG mit Rekordbeteiligung zu RoboNight-Workshops an der HTW

Mit einer Rekordbeteiligung von mehr als 30 Schülerinnen und Schülern nimmt die Robotik-AG des GSG auch 2017 wieder an vier Samstagen nach den Sommerferien an den Workshops teil, die die HTW in Saarbrücken zur Vorbereitung auf die RoboNight anbietet. An herausfordernden Aufgaben können Teilnehmer ihre Robotik- und Programmierkenntnisse vertiefen und dabei viel Spaß haben.

AG-Leiterin Margit Becker-Peters dankt herzlich den Eltern, die die Fahrdienste übernehmen, sowie Felix Thinnes und Lukas Roth, die als Betreuer ihre langjährige Robotik-Erfahrung an die jüngeren Teilnehmer weitergeben!

RoboBeta im Bundesfinale der World Robot Olympiad 2017

Das GSG-Robotik-Team "RoboBeta" steht zum dritten Mal im Bundesfinale der World Robot Olympiade:  beim Vorentscheid an der HTW Saarbrücken erreichte es den 1. Platz.

Die Mitglieder des Teams, Yanick Prianon, Julian Kobes und Felix Thinnes (Kl. 10) sind schon seit Jahren begeisterte und erfolgreiche Robotiker. Seit Februar war der grundsätzliche Verlauf des Aufgabenparcours bekannt und musste von den Teilnehmern programmierend und bauend vorbereitet werden. Allerdings müssen am Wettbewerbstag selbst erst einmal die Roboter komplett neu zusammengebaut und auf die vorher nicht bekannten Details der Aufgabenstellung reagiert werden.

In insgesamt vier Läufen trat RoboBeta gegen drei weitere Teams aus Ludwigshafen und Trier an und lag von Beginn an in der Wertung vorne. Unterstützt wurde RoboBeta von dem Fanclub aus Eltern, Geschwistern und Freunden sowie ihrem Coach, Margit Becker-Peters.

Nun werden Yanick, Julian und Felix im Juni gegen die Gewinner der 20 weiteren bundesweiten Vorentscheide beim Finale in Schweinfurt antreten. Dafür wünscht die Schulgemeinschaft ihnen viel Glück und Erfolg!

Nationaler IT-Gipfel 2016 in Saarbrücken: GSG Preisträger beim IoT-Hackathon

"GSG-Girls" präsentieren nachhaltiges Robotik-Engagement des GSG am Stand von T-Systems

Am 16. November 2016 fand im Saarland der nationale IT-Gipfel zum Thema „Digitale Bildung“ statt.
Das Geschwister-Scholl-Gymnasium war mit zwei Projekten daran beteiligt: das bewährte Robotik-Team „RoboBeta“ mit Julian Kobes, Yanick Prianon, Lukas Roth und Felix Thinnes nahm an der HTW am IoT-Hackathon (einem Programmierwettbewerb) zum Thema „Internet der Dinge“ teil. Sie waren nicht nur von Fernsehkameras umlagert, sondern begeisterten mit ihrer Erfindung auch Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer. Die Schüler wurden am Abend mit dem 3. Platz (von 16 Teams) für ihre Präsentation ausgezeichnet. Außerdem erhielt die Schule einen kompletten Satz mit SchülerKits zum Programmieren für das "Internet der Dinge" am Geschwister-Scholl-Gymnasium.
Das zweite Team war an der Universität des Saarlandes im Einsatz: am Stand von T-Systems, die dieses Jahr die HTW-RoboNight unterstützen, stellten die Abiturientinnen Vivienne Augustin und Marie Schröder (ihr Robotik-Name lautet "GSG-Girls") vor, was in der Robotik-AG des GSG gebaut und programmiert wird. Die kleinen Besucher ließen einen EV3-Elefanten laufen und durften selbst einen Ultraschallsensor programmieren. Umlagert war vor allem der Roboter, der den Rubik-Würfel in weniger als 90 Sekunden lösen kann. Dieser Roboter wurde von den Schülern des Teams „RoboBeta“ konstruiert, die im November 2015 auch die HTW-RoboNight gewonnen hatten.

Vorjahressieger-Team "RoboBeta" qualifiziert sich für RoboNight 2016

Das GSG-Team "RoboBeta" konnte sich zum dritten Mal in Folge für die HTW-RoboNight qualifizieren. Nach drei vorbereitenden Workshops im Herbst fand am 29.10.2016 an der HTW der Vorentscheid statt. Die zehn besten Teams - unter ihnen "RoboBeta" - dürfen nun an der HTW-RoboNight 2016 am 26.11.2016 teilnehmen. Im letzten Jahr hatte das GSG-Team "RoboBeta" in der Besetzung mit Julian Kobes, Yanick Prianon und Felix Thinnes (alle Klasse 10) den 1. Platz gewonnen. Da Yanick schon dreimal teilgenommen hatte, durfte er dieses Jahr nicht mehr starten. Nachgerückt in das Team ist für ihn Lukas Roth. Die Schulgemeinschaft drückt den drei Schülern fest die Daumen für die RoboNight!

Wie schon in den Vorjahren stellte die Robotik-AG des GSG mit 20 Schülerinnen und Schülern in sechs Teams die teilnehmerstärkste Schule an den Robotik-Workshops der HTW Saarbrücken. Besonders motivierend ist das Bauen und Programmieren mit den neuen Lego-EV3-Robotern, deren Anschaffung sich die Robotik-AG durch Preisgelder der vergangenen Jahre leisten konnte.

Sieg für GSG-Team "RoboBeta" bei HTW-RoboNight 2015

Riesig stolz darf das Team "RoboBeta" mit Julian Kobes, Yanick Prianon und Felix Thinnes vom Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach sein: sie sind die Sieger der HTW-RoboNight 2015. Nachdem die Schüler aus Klasse 9 schon im Vorentscheid unter 29 saarländischen Teams den 1. Platz belegt hatten, programmierten sie nun auch im Finale am 21. November 2015 in der HWK des Saarlandes souverän ihren Roboter in Führung. (Leider konnte das Mädchenteam des GSG wegen Krankheit nicht zum Finale antreten.)

Von morgens 10 Uhr bis nachmittags 17 Uhr hatten Julian, Yanick und Felix Zeit, drei anspruchsvolle Aufgaben zu lösen. Bei allen Aufgaben erreichten sie volle Punktzahl, bei der ersten Aufgabe waren sie sogar die einzigen mit einer vollständigen Lösung. Der mitgereiste Fanclub aus Eltern, Familie, Schulleiterin Heidemarie Schwindling und AG-Betreuerin Margit Becker-Peters hatte also allen Grund zum Jubeln.

In Interviews mit Zeitung und Fernsehen (Opens external link in new windowSR-Mediathek Aktueller Bericht 22.11.15) drückten die drei Schüler aus, worin ihre Stärken liegen: alle drei sind durch ihre langjährige Erfahrung sowohl bau- als auch programmiertechnisch sehr fit und ergänzen sich deshalb hervorragend mit ihren Ideen. Natürlich zahlen sich dabei auch ihr Fleiß, ihre Ausdauer und nicht zuletzt ihre hohe Frustrationstoleranz und Geduld aus, wenn es mal nicht so gut läuft.

Die Schulgemeinschaft gratuliert herzlich zu dieser herausragenden Leistung!

GSG mit zwei Teams zur RoboNight 2015 - RoboBeta beim Vorentscheid auf Platz 1

Am 10. Oktober 2015 fand an der HTW Saarbrücken der Vorentscheid zur diesjährigen HTW-RoboNight statt, bei dem das GSG mit einem großen Starterfeld vertreten war. Insgesamt kämpften über 20 Teams aus dem ganzen Saarland um die 10 Startplätze für die RoboNight am 21. November.

Umso größer war der Jubel, als am Ende das Team "RoboBeta" mit Julian Kobes, Yannick Prianon und Felix Thinnes (alle Klasse 9) auf Platz 1 landete. Sie hatten alle Aufgaben bravourös gelöst und viele Punkte sowie Zeitgutschriften erreichen können.

Ein weiterer Riesenerfolg ist der 8. Platz des Teams "RoboCrew": Tarsianna Bousiou, Louisa Hobler und Anna Huppert (alle Klasse 6) konnten sich bei ihrer Premiere sofort für das Finale qualifizieren. Besonders stolz waren sie darauf, dass ihr Roboter die schnellste Zeit auf der "Rennstrecke von Monza" gefahren war - das Programmieren dazu hatten sie während eines Workshops gelernt, den Julian, Yannick und Felix betreut hatten.

Die Schulgemeinschaft gratuliert zu diesem Doppelerfolg und drückt die Daumen für das Finale bei der RoboNight!

17 GSG-Robotiker zu HTW-Workshops

Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres machte sich die Robotik-AG des Geschwister-Scholl-Gymnasiums an zwei Samstagen zu den Robotik-Workshops der HTW Saarbrücken auf. Dort können die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lego-Mindstorm-Roboter für den Vorentscheid zur HTW-RoboNight trainieren: sie bauen und programmieren ihre Roboter so, dass diese zum Beispiel mithilfe eines Lichtsensors Linien folgen, Abstände erkennen oder sogar eine kleine Melodie von Notenlinien abspielen können, indem der Ultraschallsensor die Abstände zu den Noten misst, der dann in eine Tonfolge umgewandelt wird.

Die Robotik-AG des Geschwister-Scholl-Gymnasiums stellt bei den Workshops immer die größte Teilnehmergruppe - natürlich hoffen die Teams auch in diesem Jahr auf Startplätze bei der RoboNight 2015. Dazu müssen sie sich im Rahmen des Vorentscheides am 10.10.2015 einen der begehrten zehn Finalplätze sichern. Die Schulgemeinschaft drückt die Daumen!

World Robot Olympiad 2015: RoboBeta im Bundesfinale im Dortmund

Nachdem sich Julian Kobes und Felix Thinnes Anfang Mai im Vorentscheid in Saarbrücken für das Bundesfinale der World Robot Olympiad 2015 (WRO) in Dortmund qualifiziert hatten, investierten sie noch viele Stunden in die Verbesserung ihres Programmes und ihres Roboters. So konnten sie zuversichtlich in den Wettbewerb in Dortmund starten, begleitet vom elterlichen Fanclub und ihrem Coach, Frau Becker-Peters.

Nach den Läufen 1 und 2 am ersten Tag lagen sie als Team "RoboBeta" auf einem sehr guten 10. Platz unter 29 teilnehmenden Teams der Junior-Kategorie.

Dass sie nach Lauf 4 am zweiten Tag noch auf Platz 13 "abrutschten", lag daran, dass der Roboter eine sonst zu 100% sicher gemachte Greifbewegung fehlerhaft ausführte und ein Steinchen herunterfallen ließ. Aber so ist eben Robotik!

Mit ihrer Platzierung können Julian und Felix auf jeden Fall zufrieden sein: sie haben in allen Läufen Punkte einfahren können, mussten nie Minuspunkte mitnehmen und konnten ihre Programmier- und Bauerfahrung beträchtlich erweitern.

RoboBeta fährt zum Bundesfinale der World Robot Olympiade 2015

Die vielen Nachmittage voller Grübeln, Bauen und Programmieren haben sich gelohnt: Julian Kobes und Felix Thinnes (Kl. 8) haben als Team "RoboBeta" das Bundesfinale der World Robot Olympiade 2015 in Dortmund erreicht!

Julian und Felix starteten in der Junior-Kategorie (13-15 Jahre) und mussten eine extrem anspruchsvolle Aufgabe lösen, die sowohl baulich die Konstruktion eines zuverlässig greifenden Roboters erforderte als auch programmiertechnisch hohe Anforderungen stellte. Diese Hürden schreckten schon in der Vorphase viele Teams ab, die dann erst gar nicht am Wettbewerb teilnahmen. Julian und Felix aber fuhren am 9. Mai 2015 beim Vorentscheid an der HTW Saarbrücken ganz konzentriert ihre Programme und erreichten an diesem Tag die höchste Punktzahl von allen Altersgruppen. Nun haben sie weitere sechs Wochen Zeit, um sich mit ihrem Coach Margit Becker-Peters auf das Bundesfinale der WRO in Dortmund am 19. und 20. Juni vorzubereiten, wo sie nach 2014 bereits zum zweiten Mal antreten dürfen.

"RoboBeta" war jedoch nicht das einzige Team, das beim Vorentscheid teilnahm: bereits zum dritten Mal waren die "GSG-Girls" Vivienne Augustin und Marie Schröder (Kl. 10) mit ihrem Coach Thomas Müller bei der WRO dabei. In den Vorjahren hatten auch sie sich für das Bundesfinale qualifizieren können. Dieses Jahr in der Senior-Kategorie (16-18 Jahre) reichte es leider nicht. Ganz knapp mussten sie sich geschlagen geben, dürfen aber stolz auf ihren 2. Platz und die geleistete Bau- und Programmierarbeit sein.

Robotik-Workshop für Klassenstufe 5

Im November 2014 fand am GSG, dem einzigen MINT-Excellence-Center im Landkreis Saarlouis, eine MINT-Excellence-Woche statt. In deren Rahmen hatten alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 die Gelegenheit einen Robotik-Workshop zu besuchen. Dieser wurde von erfahrenen und erfolgreichen Teilnehmern der Robotik-AG am GSG geleitet: Felix Thinnes, Julian Kobes und Yanick Prianon hatten sich interessante kleine Aufgaben ausgesucht, durch die sie ihre jüngeren Mitschüler mit dem Bau und der Programmierung der Lego-Roboter vertraut machen konnten. Begeistert testeten die 5er ihre Progamme und stellten die Zuverlässigkeit der von ihnen eingesetzten Ultraschallsensoren bei der "Fahrt gegen die Wand" fest!

RoboBeta erreicht 6. Platz bei RoboNight 2014

Gleich bei seiner ersten Teilnahme konnte das Team "RoboBeta" mit Felix Thinnes und Julian Kobes bei der RoboNight 2014 in Saarbrücken einen hervorragenden 6. Platz erzielen. Nach der 2. Aufgabe, die sie mit voller Punktzahl gelöst hatten, lagen sie sogar auf Platz 4. Zuversichtlich gingen sie die Präsentation der 3. Aufgabe an, die der Roboter in den Probeläufen immer komplett gelöst hatte - beim Wettbewerb leider nicht.

Schon die Teilnahme ist ein Riesenerfolg: Julian und Felix konnten sich unter mehr als 30 Teams für die RoboNight 2014 qualifizieren und dort mit den 10 besten saarländischen Teams ihren Roboter um die Wette fahren lassen.

Julian und Felix engagieren sich darüberhinaus zusammen mit Yanick Prianon bei der Vorbereitung und Durchführung von Robotik-Workshops für ihre jüngeren Mitschülerinnen und Mitschüler. Dafür an dieser Stelle ein großes Lob und Dankeschön!

RoboNight 2014 - GSG ist dabei!

Die Robotik-AG des GSG hat die Erfolgsgeschichte der Vorjahre wiederholt: nachdem sie bereits im Sommer das Bundesfinale der World Robot Olympiade in Dortmund erreicht hatten, qualifizierte sich das Team "RoboBeta" mit Felix Thinnes und Julian Kobes (Kl.8) am 10. Oktober für die RoboNight 2014 am 22. November in Saarbrücken. Unter mehr als 30 Teams aus dem gesamten Saarland gehörten sie zu den 10 besten!

Aber auch die anderen, noch sehr jungen Mitglieder der Robotik-AG schlugen sich tapfer beim Vorentscheid an der HTW und zeigten, dass sie mit ihren Robotern nach nur einem halben Jahr Programmiererfahrung schon anspruchsvolle Aufgaben lösen konnten. Kein Wunder, dass am Ende alle strahlten!

Felix und Julian drücken alle fest die Daumen für ihren Start bei der RoboNight!

Sensation: Noch ein GSG-Team im Bundesfinale der World Robot Olympiade 2014!

1. Platz für RoboBeta
3. Platz für RoboAlpha

Nachdem sich in der Vorwoche die "GSG-Girls" für das Bundesfinale der WRO 2014 in Dortmund qualifiziert hatten, gelang dies am 17. Mai an der HTW Saarbrücken auch dem Team „RoboBeta“. Das ist ein sensationeller Erfolg für Felix Thinnes und Julian Kobes (Kl. 7) sowie Bennett Baus (Kl. 6).
In einem packenden und nervenaufreibenden Vorentscheid fiel die Entscheidung erst im letzten Lauf. Da alle Teams ihre Hausaufgaben gemacht hatten, ging es in den Läufen darum, die Roboter optimal auszurichten und die richtige Taktik zu wählen. Dies gelang dem Team „RoboBeta“ am besten, mental unterstützt von Schulleiterin Heidemarie Schwindling, Coach Thomas Müller, Robotik-AG-Betreuerin Margit Becker-Peters und den zahlreichen mitgereisten Eltern.
Angesichts der Komplexität der Aufgabe, die viele Robotik-AGs davon abschreckte, an der diesjährigen WRO teilzunehmen, ist besonders hervorzuheben, dass das Geschwister-Scholl-Gymnasium sogar mit einem dritten Team angetreten war: „RoboAlpha“ mit Yanick Prianon und Benjamin Meyer (Kl. 7) sowie Robin Schumacher (Kl. 6) erreichten in Saarbrücken „nur“ den dritten Platz – ihre Punktzahl war aber so gut, dass sie in der Vorwoche im Offenbacher Vorentscheid für eine Weiterleitung ins Bundesfinale gereicht hätte!

Riesiger Robotik-Erfolg: GSG-Girls wieder im Bundesfinale der World Robot Olympiade

Die „GSG-Girls“ Vivienne Augustin, Jasmin Kipper und Marie Schröder (Klasse 9) konnten sich wie im Vorjahr für das Bundesfinale der World Robot Olympiade 2014 am 14. Juni 2014 in Dortmund qualifizieren. Im hessischen Offenbach ließen sie neun weitere Teams der Junior-Kategorie hinter sich und holten mit großem Punktabstand den Siegerpokal.

In vier Läufen hatten sie bewiesen, dass sie sich in den vorhergehenden Wochen nicht nur  optimal auf die schwierige Aufgabe vorbereitet hatten, sondern auch, dass sie in der Wettkampfsituation cool bleiben und geschickt taktieren konnten. So waren sie sogar in der Lage, auf die Überraschungsregel zu reagieren, die erst am Wettkampftag selbst bekannt gegeben wurde und eine Neuprogrammierung des Roboters notwendig machte. Diese Souveränität und ihre clevere Strategie sicherten ihnen den Sieg. Bei der Siegerehrung strahlten sie um die Wette mit Coach Thomas Müller, Robotik-AG-Betreuerin Margit Becker-Peters und dem mitgereisten Eltern-Fanclub.

Am Samstag, 17. Mai 2014, werden zwei weitere Teams des GSG beim WRO-Vorentscheid an der HTW in Saarbrücken antreten. Die Gewinner werden ebenfalls beim WRO-Bundesfinale in Dortmund antreten dürfen. Die Schulgemeinschaft drückt den beiden Teams „RoboAlpha“ und „RoboBeta“ fest die Daumen!

 

RoboNight 2013: GSG wieder mit zwei Teams dabei!

Wie in den vergangenen beiden Jahren hatten sich auch 2013 wieder zwei Teams für die von der HTW und T-Systems veranstalteten RoboNight in Saarbrücken qualifizieren können. Dort stellten sie sich Ende November mit ihren Robotern einem anspruchsvollen Aufgabenparcours. Auch wenn ihre Roboter beim Vorführen der Aufgaben nicht immer das machten, was sie in der Generalprobe perfekt gemeistert hatten, erreichten die beiden Teams doch achtbare Platzierungen: das Team „RoboAlpha“ mit Yanick Prianon und Benjamin Meyer (Kl. 7) belegte Platz 6 und erhielt zudem den mit 200 Euro dotierten Preis des VDE für die „Beste Kreativleistung“.  Die „GSG-Girls“ mit Vivienne Augustin, Jasmin Kipper und Marie Schröder (Kl. 9) erreichten den 8. Platz.
Bereits die Qualifikation für das Finale der RoboNight ist als Riesenerfolg zu sehen: von über 30 angetretenen Teams aus dem ganzen Saarland konnten sich an der HTW Saarbrücken zwölf im Vorentscheid für die Teilnahme qualifizieren. Von diesen zwölf Teams kamen gleich zwei vom GSG Lebach!
Die Förderung der jungen Programmierer endet jedoch nicht mit der RoboNight: das GSG Lebach wird als MINT Excellence Center im Mai 2014 natürlich wieder mit mehreren GSG-Roboter-Teams an der World Robot Olympiade 2014 teilnehmen.

GSG-Girls im Halbfinale der "World Robot Olympiade 2013" in Dortmund

Vor zwei Wochen hatten sich die "GSG-Girls" in Haßloch für das Bundesfinale der "World Robot Olympiade 2013" qualifiziert. Am 7. Juni traten Vivienne Augustin, Jasmin Kipper und Marie Schröder die Reise zum Finale nach Dortmund an, begleitet von ihrem Eltern-Fanclub und Coach Margit Becker-Peters.
Bei sommerlichen Temperaturen begann der Wettbewerb am Samstag um 8 Uhr in der sonnendurchfluteten Bürgerhalle des Dortmunder Rathauses und erstreckte sich mit mehreren Vorrunden- und Finalläufen sowie Programmier- und Bauphasen über den ganzen Tag bis zur Siegerehrung um 18 Uhr.
Gleich zu Beginn legten die "GSG-Girls" die Messlatte hoch: sie erreichten im ersten Vorlauf 92 Punkte und belegten unter den 10 Mitbewerbern Platz 1. Am Nachmittag war klar, dass sie sich für das Viertelfinale qualifiziert hatten - dank ihrer hohen Motivation und großen Frustrationstoleranz, auch wenn ihr Roboter einmal nicht ausführte, was sie von ihm erwarteten. Mit einem hauchdünnen Zeitvorsprung gelang den "GSG-Girls" schließlich der Einzug ins Halbfinale. Bereits jetzt waren sie stolz auf das Erreichte, umso mehr als im Halbfinale noch die persönliche Bestpunktzahl von 102 Punkten gefahren wurde (Platz 4). Wie eng das Feld der vier Erstplatzierten zusammenlag, sah man an der geringen Differenz von 10 Punkten zu Platz 1 mit 112 Punkten.

Die "GSG-Girls" kehren als beste deutsche Mädchenmannschaft der World Robot Olympiade 2013 nach Lebach zurück.

Die ganze Schulgemeinschaft gratuliert herzlich zu diesem Riesenerfolg!

GSG vertritt Saarland bei Bundesrunde zur World Robot Olympiade 2013

Am Samstag, 25. Mai 2013, fand in Haßloch/Pfalz einer der bundesweiten Vorentscheide zur World Robot Olympiade 2013 statt.
Unter 14 angetretenen Teams im Alter von 13-15 Jahren schaffte das Robotik-Team „GSG-Girls“ mit Vivienne Augustin und Marie Schröder die Sensation: sie gelangten ins Finale und ergatterten damit die Fahrkarten zur Bundesrunde nach Dortmund, die am 8. Juni stattfinden wird. 20 Teams aus ganz Deutschland schicken dort ihre Roboter um die Tickets zur World Robot Olympiade im November in Indonesien an den Start.
Die „GSG-Girls“ (sonst gehört auch Jasmin Kipper zu dem Team, die an diesem Tag leider nicht dabei sein konnte) hatten im Vorfeld viele Tage und Stunden in Programmier- und Konstruktionsarbeit investiert, damit ihr Roboter sicher durch den anspruchsvollen Parcours fuhr.
Beim Vorentscheid in Haßloch mussten Vivienne und Marie zunächst den zerlegten Roboter aus dem Gedächtnis zusammenbauen, bevor er in mehreren Vorrundenläufen startete. Mit konstant guten Wertungen löste er den Aufgabenparcours, so dass Vivienne und Marie auf Platz 4 ins Achtelfinale einzogen.
Jetzt zeigte sich, dass die „GSG-Girls“ nicht nur schnell und professionell durch Umbau und Programmierung auf kleine Störungen reagieren, sondern im Viertel- und Halbfinale auch richtig clever taktieren konnten. Dies sicherte ihnen den Einzug ins Finale und damit die Teilnahme an der Bundesrunde in Dortmund. Dass sie sich im Finale einem Team aus Rheinland-Pfalz geschlagen geben mussten und auf Platz 2 landeten, konnte ihre Freude nicht mehr trüben!
Die ganze Schulgemeinschaft gratuliert den „GSG-Girls“ zu ihrem Erfolg und drückt die Daumen für die Bundesrunde in Dortmund!

RoboNight 2012: GSG mit zwei Teams erfolgreich!

Als einzige saarländische Schule durfte das GSG Lebach gleich mit zwei Teams zum Finale der Robonight 2012 zu T-Systems nach Saarbrücken reisen. Dort stellten sie sich mit ihren Robotern dem anspruchsvollen Aufgabenparcours. Besonders bemerkenswert ist dabei das Abschneiden der beiden jungen Teams im Feld der erfahrenen und älteren Teilnehmer:  Vivienne Augustin, Jasmin Kipper und Marie Schröder (Kl. 8) belegten bei ihrer Premiere einen hervorragenden 5. Platz, Yanick Prianon und Tobias Tausend (Kl. 6) sowie Niklas Tausend (Kl. 7) erreichten Platz 7.
Schon die Qualifikation für das Finale der Robonight ist als Riesenerfolg zu sehen: von über 30 angetretenen Teams aus dem ganzen Saarland konnten sich an der HTW Saarbrücken zehn im Vorentscheid für die Teilnahme qualifizieren. Von diesen zehn Teams kamen gleich zwei vom GSG Lebach!
Bei der Robonight selbst mussten die Teilnehmer von 9 bis 16.30 Uhr ihre Lego-Roboter so programmieren, dass diese drei anspruchsvolle Aufgaben lösen konnten.
In einem packenden Finale, in dem auch die Schulleiterin, Frau Schwindling, die Daumen drückte, stellten die Teams ihre Lösungen vor und wurden anschließend bei einer  professionell inszenierten Siegerehrung ausgezeichnet.

GSG mit zwei Teams bei der RoboNight 2011

Teilnehmer der Robotik-AG am GSG durften auch in diesem Jahr zur RobonNight 2011 nach Saarbrücken, um sich dort mit ihren Robotern durch knifflige Aufgabenparcours zu schlängeln.

Besonders bemerkenswert ist dabei das Abschneiden der beiden jungen Teams im Feld der "Alten Hasen": Tobias Hoffmann, Marvin Richert und Julian Schirra belegten bei ihrer Premiere einen hervorragenden 6. Platz, Justus Hoffmann, Patrick Hell und David Martell schlugen sich wacker und erreichten Platz 9.

Zur Teilnahme waren ohnehin nur die zehn Teams zugelassen, die sich beim Vorentscheid in einem Feld von 26 anderen Teams qualifizieren konnten. Und von diesen zehn Teams kamen gleich zwei vom GSG Lebach!

Kontextspalte