Sie befinden sich hier

Inhalt

„Drogen machen nicht cool“!-Suchtpräventionsseminare des GSG in der BiberBurg

In jedem Schuljahr nehmen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 des Geschwister-Scholl-Gymnasiums an einem Suchtpräventionsseminar teil.

Anhand von Fallbeispielen vermitteln Polizeibeamte den Jugendlichen Wirkung und Folgen der unterschiedlichen Drogen. In Diskussionsrunden,  Gruppengesprächen und Rollenspielen setzen sie sich mit der Frage auseinander wie „Warum nehmen Jugendliche Drogen?“ „Wie kann ich Gruppenzwang widerstehen und Nein sagen?“ oder „Was brauche ich, damit ich keine Drogen nehme.“ Getestet werden die Wirkung von Alkohol mit der Promillebrille, was für die Schüler zwar lustig, aber auch eine deutliche Warnung ist. Vorbereitet auf das Thema werden die Schüler bereits durch die Besprechung einer Jugendlektüre im Deutschunterricht.

Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars ist die kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Umgang mit sozialen  Medien, bei dem jeder selbst überprüfen soll, wie viel Zeit er täglich im Netz verbringt und welche Folgen sich daraus ergeben. Obwohl es ein straffes Arbeitsprogramm ist, haben die jungen Leute zwischendurch immer wieder Spaß und nutzen die gemeinsame Zeit. 

Als Fazit steht am Ende der große Vorsatz: „Dank der vielen Informationen hoffen wir, dass die meisten nun die Finger von Drogen lassen werden."

Kontextspalte