Sie befinden sich hier

Inhalt

Das GSG zu Gast im Theater

„Vorhang auf!“ – Die 7F1 des Geschwister-Scholl-Gymnasiums im Theater "Überzwerg"

Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Quinten erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7F1 am 11.11.21 ein Erlebnis der besonderen Art, als sie im Theater „Überzwerg“ das Stück „Gips – oder wie ich an einem einzigen Tag die Welt reparierte“ von Anna Woltz besuchten. Nach der gemeinsamen Hinreise mit der Bahn lernte sie die Protagonistin Fitz kennen. Diese durchlebt die Gefühlslagen von Trennungskinder am eigenen Leib, als ihre Eltern beschließen, sich einfach nicht mehr zu lieben. Ihre Wut wird durch eine Abfolge aufregender Erlebnisse abgelöst, die bei einem Unfall, welcher alle Familienmitglieder ins Krankenhaus bringt, beginnt. Am Ende findet die Familie wieder zueinander und Fitz zurück zum Glauben an die Liebe.

Der Theaterbesuch wird den Schülerinnen und Schülern sicher noch lange als schönes, gemeinsames Ereignis in Erinnerung bleiben.

 

 

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium zu Gast im Staatstheater –

Zu Besuch bei der alten Dame

„Das Leben trennte uns…“ hieß es am Mittwoch, den 03.11.21, im Saarländischen Staatstheaters für 150 Schülerinnen und Schüler sowie 8 Lehrerinnen und Lehrer des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, die gemeinsam die Aufführung von Friedrich Dürrenmatts beliebter Tragikomödie „Der Besuch der alten Dame“ besuchten. 

Die zwei Deutschkurse der Klassenstufe 9 sowie alle „Darstellendes Spiel“-Kurse fanden sich pünktlich um 20 Uhr im großen Haus ein, um gemeinsam mit Claire Zachanassian die Güllener auf ihren Gerechtigkeitssinn sowie ihre Opferbereitschaft zu prüfen. Das saarländische Schauspiel-Ensemble verlegte jedoch kurzerhand die Geschichte rund um die vergangene Liebschaft von Claire und Ill sowie das unmoralische Angebot mitten in die Landeshauptstadt. Alle Anwesenden erlebten – nach langer Theaterabstinenz aufgrund der Pandemielage – endlich wieder das typische Theaterfeeling, welches das Herz der Dramenfans höherschlagen ließ und selbst den ein oder anderen vermeintlichen Theatermuffel packte. Nach dem tragischen Ende des Stückes gegen 22.30 Uhr fand auch der Theaterabend mithilfe von elterlichen Fahrgemeinschaften sein Ende.

Auch noch am nächsten Morgen in der Schule waren sich alle einig:

Der Besuch bei der alten Dame war ein voller Erfolg!

 

 

Süße Pause - Popcorn-Überraschung am GSG

Als sich am 16.11. ein herrlich süßer Popcornduft durch das Atrium des Geschwister-Scholl-Gymnasiums ausbreitete, konnte man in zahlreiche gespannte Augen von glücklichen Unterstufenschüler*innen blicken.

Weil die allseits beliebte GSG-Halloween-Night aufgrund der aktuellen Pandemielage zum Schutz unserer Schülerinnen und Schüler ausfallen musste, überlegte sich das Team rund um Frau Quinten eine süße Überraschung für unsere Kleinen. In den großen Pausen erhielten alle Schülerinnen und Schüler eine eigene Tüte voll von leckerem Popcorn, welches zuvor mit der schuleigenen Popcornmaschine frisch zubereitet wurde und dabei das ganze Gebäude in einen leckeren Kino-Duft hüllte.

Diese Aktion war ein voller Erfolg und lässt die Vorfreude auf die nächste Halloween-Night steigen!

Transformation konkret! Ein Rückblick auf die UNESCO-Fachtagung 2021

Die Online-Fachtagung des Netzwerks der UNESCO-Projektschulen stand 2021 unter dem Motto "Transformation konkret!". Dabei konnten wir uns mit Teilnehmer*innen aus ganz Deutschland über nachhaltige Entwicklung an Schulen austauschen und Ansätze finden, wie die konkret gelingen kann. Den saarländischen UNESCO-Projektschulen kam in diesem Jahr eine besondere Rolle zu, denn unser Bundesland war Gastgeber der Fachtagung. Daher hatten die Projektschulen unseres Bundeslandes liebevoll gestaltete Workshops auf die Beine gestellt – auch das GSG war dabei.

Unser Workshop beschäftigte sich mit dem Thema "Plastik in unserer Umwelt". Dazu durften wir an den zwei Workshop-Tagen knapp 60 Teilnehmer*innen aus ganz Deutschland virtuell in Lebach begrüßen. Einen anschaulichen Einstieg in das Thema ermöglichte unsere Gastreferentin, Meeresbiologin Dr. Frauke Bagusche. Sie unterbrach für den Workshop sogar die Recherchen zu ihrem neuen Sachbuch, schaltete sich aus Neapel zu und machte uns eindrücklich klar, welche Auswirkungen Plastikverschmutzung für Mensch und Tier hat.

Anschließend tauschten wir uns mit den Teilnehmer*innen über das Thema Müll in der Schule aus und dachten gemeinsam über Wege nach, Müll zu reduzieren und zu recyclen. Einen konkreten Ansatz stellten wir im dritten Teil des Workshops vor, in dem wir gemeinsam plastikfreie Kosmetik herstellten. Die Teilnehmenden hatten schon im Vorfeld die notwendigen Materialien zugeschickt bekommen und konnten zuhause die gestreamte Anleitung verfolgen und direkt mitmachen. Wie uns die Rückmeldungen zeigten war dieser Teil für alle ein besonderes Highlight, bei dem trotz der räumlichen Distanz ein echtes Gemeinschaftsgefühl entstand.

Wir freuen uns, dass unser Workshop so gut angenommen wurde und konnten aus der Fachtagung insgesamt viele neue Ideen, Impulse und vor allem Motivation für unsere weitere Arbeit mitnehmen. Als "interessierte Schule" war das Geschwister-Scholl-Gymnasium in diesem Jahr zum ersten Mal dabei. Wir freuen uns schon auf die nächsten Fachtagungen und darauf, die Ideen und Werte der UNESCO an unserer Schule und darüber hinaus zu verbreiten.

___________________________________________________________________________

Ankündigung der bundesweiten Fachtagung der UNESCO-Projektschulen 2021

Zwischen 28. und 30. September 2021 wird die bundesweite Fachtagung der UNESCO-Projektschulen unter dem Motto „Transformation konkret!“ auch am Geschwister-Scholl-Gymnasium stattfinden.

Die bundesweite Fachtagung der UNESCO-Projektschulen wird im Jahr 2021 gemeinsam mit dem Saarland und dem saarländischen Netzwerk der UNESCO-Projektschulen gestaltet. Auch unsere Schule ist als Mitausrichter bereits in intensiver Vorbereitung unseres Workshops zum Thema "Plastik in unserer Umwelt" und wir freuen uns über hohe Anmeldezahlen.

Die Tagung, die in diesem Jahr unter dem Motto „Transformation konkret!“ steht, muss pandemiebedingt online stattfinden, was allerdings die Möglichkeit bietet, viele Veranstaltungen auch ohne Voranmeldung einem breiten Publikum zu öffnen. Das Programm kann unter dem Link Opens external link in new windowwww.unesco.de/termine/transformation-konkret-2021 eingesehen werden.

Insbesondere die öffentlichen Veranstaltungen des Eröffnungstags am 28.09., aber auch die beiden morgendlichen Impulsveranstaltungen, das nachmittägliche Praxisgespräch sowie der Abendvortrag des 29.09. und der Nachmittag des Abschlusstags am 30.09. werden live auch ohne Anmeldung anzuschauen sein. Über einen Link hier auf der Webseite, der kurzfristig veröffentlicht werden wird, kann man an den Veranstaltungen teilnehmen.

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium lädt herzlich ein zur Teilnahme an den öffentlichen Veranstaltungen im Rahmen der Tagung, um einen vertieften Einblick in das lebendige UNESCO-Netzwerk und dessen Ziele und Tätigkeiten zu erhalten.

Herzlich willkommen am Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach, liebe Fünftklässler!

Der erste Schultag nach den Sommerferien ist immer ein besonderer Tag – vor allem für alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5, die von der Grundschule ans Gymnasium wechseln.

Obwohl ihre Klassenlehrer bereits am Kennenlernabend im Juli vorgestellt wurden, erwarteten die neuen Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 zahlreiche Veränderungen: neue Mitschüler, neue Lehrer, zahlreiche Fächer, ein großes Gebäude und ein riesiger Schulhof – da gehört ein bisschen Aufregung einfach dazu!

Wenn auch die Einschulungsfeier in Zeiten von Corona etwas anders als sonst ablief, so sollte dieser erste Tag dennoch ein schönes Erlebnis werden und den Schulneulingen in guter Erinnerung bleiben. Nach einer ersten Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Schwindling ging es zum Kennenlernen in die Klassenräume. Als besondere Willkommensaktion bastelten die Kinder gemeinsam mit ihren Klassenlehrern Wimpelketten, die mit einem persönlichen Wunsch beschriftet wurden. Klassenweise wurden die Wünsche gemeinsam an langen Ketten vor dem Schulgebäude in den Himmel gezogen und ein Wunsch aus jeder Klasse durfte vorgelesen werden.

Die Stoffstücke werden für jedes Kind gut aufbewahrt – ganze acht Jahre lang – und sollen bei der Übergabe des Abiturzeugnisses als Glücksbringer mit auf den weiteren Lebensweg gegeben werden.

Liebe 5er, wir freuen uns sehr, mit euch den Weg zum Abitur zu gehen und heißen euch noch einmal herzlich willkommen am Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach!

Äußerst erfolgreiches Abitur 2021 am GSG Lebach: Alle 102 Abiturienten und Abiturientinnen bestanden - 12 Mal die Traumnote 1,0 und insgesamt 33 Schülerinnen und Schüler mit einem Notendurchschnitt bis 1,5!

 
 

Ein ganz außergewöhnlich erfolgreicher Jahrgang verlässt das Geschwister-Scholl-Gymnasium

Am Samstag, 10.07.2021, war es soweit: die erste von zwei Abiturfeiern begann. Um allen Schülerinnen und Schülern eine schöne und würdige Feier zusammen mit zwei Begleitpersonen in einem festlichen Rahmen zu ermöglichen, organisierte das Abiturfeier-Planungs-Team des GSG nicht eine, sondern zwei Abiturfeiern für seinen Abiturjahrgang: eine von 14.00 bis 16.15 Uhr und eine zweite von 18.00 bis 20.15 Uhr. Den feierlichen Rahmen bot der Big Eppel in Eppelborn - hier konnten alle Hygienevorschriften umgesetzt werden. Und so feierten jeweils zwei und dann drei große Tutorkurse zusammen mit ihren Familien Abitur.

Und dieser Jahrgang hatte richtigen Grund zu feiern.

Die Schulleiterin, Frau Heidemarie Schwindling, verwies zunächst auf die Statistik und betonte, wie stolz alle Abiturientinnen und Abiturienten auf sich sein können:  Alle Schüler, die zur Abiturprüfung angetreten waren, haben bestanden, das waren 102 Schülerinnen und Schüler. Die Gruppe bestand aus 65 jungen Frauen und 37 jungen Männern.

Die Durchschnittsnote lag bei einem Schnitt von 2,05 - das ist außergewöhnlich gut und deutlich über dem Landesdurchschnitt. Dabei liegt der Schnitt bei den Schülern bei 2,28 - die Schülerinnen haben eine Durchschnittsnote von 1,93 erreicht.

Noch weitere Zahlen fallen sehr positiv auf. Ganz ungewöhnlich ist die hohe Anzahl von Schülerinnen und Schülern, die die Traumnote 1.0 erreicht haben: 12 Schülern ist das gelungen, neun Schülerinnen und drei Schülern. Zwei weitere Schüler haben 1,1 und fünf weitere 1,2. Insgesamt haben 31 !!! Schülerinnen und Schüler einen Notendurchschnitt von 1,5 und besser. Insgesamt ein außerordentlich gutes Ergebnis.

In ihrer Ansprache verwies Frau Schwindling darauf, wie schwierig das vergangene Schuljahr unter Corona Bedingungen war und wie erfolgreich und souverän die Schüler trotz aller widrigen Umstände letzten Endes ihre Aufgaben gemeistert hatten.

Das Programm dauerte jeweils mehr als zwei Stunden, weil so viele Abiturienten sich selbst mit Beiträgen in die Feier einbrachten – und jeder Beitrag musste ja zwei Mal - für die frühe Feier und dann die spätere Feier - vorgetragen werden.

Eröffnet wurde die Feier mit einem spirituellen Beitrag der beiden Lehrer Frau Holtzmann und Herrn Augustat, zusammen mit den Abiturientinnen Mia Szygula und Anna-Lena Graf. Nach einer Ansprache der Schulleiterin Frau Schwindling gehörte auch ein Grußwort, verbunden mit Glückwünschen und allen guten Zukunftswünschen des Schulelternsprechers, Herrn Dirk Reckstadt, zum Programm. Die Jahrgangsrede wurde gehalten von Anna-Lisa Ewen.

Auch eine Tutorenrede wurde an die Abiturienten gerichtet: Zunächst – sehr unterhaltsam und originell - taten sich alle Tutoren in einer (imitierten) Videokonferenz auf der Großleinwand zusammen: Thema waren die Überlegungen zur Tutorenrede – ironisch „garniert“ mit all den Schwierigkeiten, die so eine Videokonferenz so manches Mal mit sich brachte … Dann - ganz live - richteten die Tutoren Frau Zender und Herr Nauerz noch nachdenkliche, aber auch herzliche Worte an ihre Schützlinge. Die Abiturrede wurde vom Scheffelpreisträger der Schule, Noah Lux, zusammen mit seinem Freund Nils Nonnenmacher vorgetragen. Beide diskutierten in einem kritisch-ironischen und reflexiven Diskurs den Sinn und Unsinn so mancher Lehrplaninhalte, um sich am Ende für alles zu bedanken, was dem Jahrgang unter schwierigen Bedingungen ein so herausragendes Abitur ermöglicht hatte.

Die Abiturientin Laura Feer trug in ihrem eigens für die Feier geschriebenen Poetry Slam noch einige Gedanken zum Leben vor, das nun vor allen liegt - ermuntert mit positiven Appellen, sich zu freuen auf das, was kommt...

Alle Redebeiträge würdigten die herausragende Leistung aller Abiturienten in einem Jahr, das geprägt war von vielen ungewöhnlichen Situationen - Lockdown, online Unterricht, Ungewissheiten… - das aber in den Prüfungen gar nichts verschenkte.

Insgesamt war die sehr stimmungsvolle Feier auch geprägt von den vielfältigen und sehr gelungenen und auch emotionalen Musikbeiträgen. Herr Fischer, Fachkonferenzvorsitzender Musik, spielte zwei Klavierstücke: „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgski und später „Against all Odds“ von Phil Collins.

Auch ein Abiturientenchor hat sich speziell für diese Feier zusammengetan, war im Vorfeld von dem Musiklehrer Herrn Thömmes betreut worden und trug in mehreren Blöcken je ein Lied vor: Jasmina Beith, Laura Feer, Josefine Lang und Marie Jochum sangen „Hit the Road Jack“ von Ray Charles, „From a Distance“ von Bette Midler und noch „Dust in the Wind“  von Kansas.

Und natürlich bereicherte auch die Band 6 Ohm die Feier mit drei Beiträgen im Verlauf des Programms: Sophie Seidel, Luisa Luttenberger, Felix Biesel, Jonas Theobald und Elias Kron spielten „Use Somebody“ von  Kings of Leon, „Nothing Really Matters“ von Mr Probz und „Tage wie diese“ von den Toten Hosen – womit die Feier ausklang. Die Band 6 Ohm - jahrelang betreut von der Musiklehrerin Frau Ohm - hat damit auch ihr Abitur bestanden … 6 Ohm hat schon mehrere Preise gewonnen  - nun aber haben auch sie sich mit dem Abitur vom GSG verabschiedet.

Abschließend wurden die Zeugnisse übergeben. Die Abiturienten erhielten die Zeugnisse aus den Händen der Tutoren - die Schulleiterin überreichte jeder Abiturientin und jedem Abiturienten eine weiße Rose. Das hat Tradition am GSG, weil es gleichzeitig an die Namensgeber der Schule, die Geschwister Scholl, erinnert. Jeder Kurs hatte sich seine eigene „Kurshymne“ ausgesucht, zu deren Klängen die Zeugnisse überreicht wurden.

Die Veranstaltung endete mit Emotion, mit Stolz und natürlich - mit viel Musik.

Die 12 Schüler mit der Traumnote 1,0 waren:

Caroline Dorzweiler

Joshua Bohlen

Lena Schäfer

Katharina Schisler

Josefine Lang

Melina Philippi

Annabel Klein

Svenja Mißler

Nils Nonnenmacher

Nele Fleck

Luisa Braun

Simon Schweitzer

Mit der Note 1,1 schlossen ab:

Elias Kron

Sina Hahn

Mit der Note 1,2 schlossen ab:

Anna-Maria Thewes

Carla Welsch

Ann-Sophie Aubertin

Paul Hinsberger

Evelyn Sesler

Mit der Note 1,3 schlossen ab:

Lukas Tunjic

Hanna Naumann

Laura Feer

Mit der Note 1,4 schlossen ab:

Amelie Mager

Paulina Albrecht

Es gab auch eine Menge Sonderpreise. Ausgezeichnet wurden bei der Fülle der guten Leistungen nun ausschließlich die Noten „sehr gut“. Der Schwerpunkt lag auf den Leistungen im Leistungskursbereich.

Sonderpreise für Bestleistungen in einzelnen Fächern erhielten:

Biologie: Melina Philippi

Chemie: Caroline Dorzweiler, Sina Hahn, Alina Herget

Deutsch: Noah Lux, Carla Welsch, Nils Nonnenmacher

Erdkunde: Lena Schäfer

Englisch: Josefine Lang, Sienna Buitenhuis, Nils Nonnenmacher

Informatik: Elias Kron

Mathematik: Svenja Mißler, Lena Schäfer, Lukas Tunjic, Elias Kron

Sport: Fabrice Guillaume, Leon Siebert

Bildende Kunst: Paulina Thees

Ethik: Sina Hahn

Geschichte: Noah Lux

Musik: Marie Jochum

Physik: Elias Kron

Philosophie: Janosch Bautz

Kath. Religion: Josefine Lang

Spanisch: Ann-Sophie Aubertin

Einen Preis der Deutschen Mathematiker Vereinigung DMV erhielten:

Svenja Mißler und Lukas Tunjic

Einen Preis des Max-Planck-Instituts für Informatik Saarbrücken erhielten:

Lena Schäfer und Elias Kron

Scheffelpreisträger war:

Noah Lux

Die Schulgemeinschaft des GSG gratuliert allen sehr herzlich zu dem bestandenen Abitur und den tollen Leistungen. Wir sind sehr stolz auf alle unsere Abiturientinnen und Abiturienten – vor allem aber können diese alle sehr stolz auf sich sein!

Alles Gute für Ihren Lebensweg – und besuchen Sie uns immer mal wieder! Wir freuen uns auf jede/n Einzelne/n von Ihnen:

Bezugskurs De1 Herr Klopp

Milla Alt, Sarah Altmeyer, Sandra Bellmann, Anna-Lisa Ewen, Anna-Lena Graf, Tim Guterl, Leonie Herrmann, Janis Jurczyk, Maja Morawietz, Tomke Müller, Melina Philippi, Milena Reutler, Sophia Schäfer, Katharina Schisler, Leandra Schmidt, Niklas Schön, Nina Schumacher, Simon Schweizer, Sophie Seidel, Helen Sinnwell, Maximilian Tempel, Anna-Maria Thewes

Bezugskurs En1 Frau Holtzmann

Marie Bauer, Paulina Blaß, Alexandra Bousiou, Lara Bousonville, Ela Demir, Jolene Folz, Johanna Groß, Fabrice Guillaume, Jacob Kirsch, Annabel Klein, Angelina Laux, Xin Rudi Li, Peter Lutz, Lara Scherer, Michelle Schmidt, Leon Siebert, Justas Simas, Patrick Tonita

Bezugskurs En2 Frau Zender

Maximilian Barthel, Janosch Bautz, Jasmina Beith, Jonas Bentoua, Sanja Brandt, Sienna Buitenhuis, Yavuz Celik, Ibrahim Demirel, Elmedina Dogani, Nele Fleck, Julie Heck, Natalie Hummel, Nico Jungmann, Lukas Kasper, Cedric Klein, Jule Kreutzberger, Julian Merl, Finn Monz, Duc-Thien Nguyen, Elias Rotiroti, Raphael Weisgerber

Bezugskus Ma1 Herr Kuhn

Paulina Albrecht, Zoe Alt, Ann-Sophie Aubertin, Joshua Bohlen, Luisa Braun, Tim Feber, Laura Feer, Sina Hahn, Paul Hinsberger, Elias Kron, Lena Lenz, Svenja Mißler, Valentin Quiring, Lena Schäfer, Lennard Schneider, Evelyn Sesler, Maximilian Suhl, Lukas Tunjic, Katharina Wagner, Maximilian Wirtz

Bezugskurs Ma2 Herr Nauerz

Lea Breyer, Annika Britz, Celina Büch, Caroline Dorzweiler, Angelina Hein, Alina Herget, Laura Herrmann, Lena Jammas, Marie Jochum, Josefine Lang, Luisa Luttenberger, Noah Lux, Amelie Mager, Hanna Naumann, Nils Nonnenmacher, Yannick Schäfer, Joline Steimer, Mia Szygula, Paulina Thees, Carla Welsch, Lara Witt

Kontextspalte