Sie befinden sich hier

Inhalt

Musikalischer Hochgenuss am GSG

Fotos: Herr Franz

Noten geben in der Schule sicher nicht immer Anlass zur Freude. Ganz anders verhielt es sich damit jedoch beim diesjährigen Weihnachtskonzert des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Lebach, als rund 130 Musikerinnen und Musiker die Noten zum Klingen brachten.
Sie begeisterten die Besucher mit einer harmonischen Mischung aus klassischen und modernen Weihnachtsliedern, Musicalstücken, Rock- und Pop-Songs.
Auch sprachlich gestaltete sich das Programm äußerst vielfältig. So wurden neben deutschen Titeln einige englischsprachige Songs, ein afrikanisches und sogar ein vietnamesisches Stück dargeboten.
Vielfalt prägte zudem die Altersstruktur der Mitwirkenden bestehend aus einer Singgruppe der Klassen 5F1 und 5F2 unter Leitung von Frau Backes, dem Musikneigungskurs 11 sowie der Formation „Voices and Piano“ geleitet von Frau Groß, dem Lehrerchor, den Pianisten Tobias Hoffmann (Klasse 10) und Julia Folz (Klasse 7), der Schulband geleitet von Herrn Geidt und schließlich dem Schulchor unter der Leitung von Herrn Thömmes.
Die aufwändigen Proben für das Konzert fanden im Rahmen von AGs, während des Musikunterrichts und sogar in einem „Trainingslager“ des Schulchors in der Jugendherberge Tholey statt. Belohnt wurden die Beteiligten durch den begeisterten Applaus der zahlreichen Zuhörer, die das Atrium der Schule bis auf den letzten Platz ausfüllten.
Alles in allem verdankten die über 500 Besucher dem großen Engagement und Können der mitwirkenden Schülerinnen und Schüler sowie der betreuenden Lehrkräfte einen stimmungsvollen, abwechslungsreichen und äußerst kurzweiligen Abend.

Vorweihnachtliches Schulfest am GSG – ein echtes Familienfest!

Fotos: Steffen/Becker-Peters

Buntes Treiben herrschte bis in den späten Nachmittag beim Schulfest des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Lebach. Das Schulgebäude konnte trotz seiner Weitläufigkeit die vielen Besucher kaum fassen. Das Wetter erlaubte es, auch außerhalb des Gebäudes einen kleinen Weihnachtsmarkt mit Glühwein, Kinderpunsch und gebrannten Mandeln aufleben zu lassen.
Die kulinarische Vielfalt – alles selbst gemacht – war beeindruckend: Von Salaten bis zu Plätzchen und American Cookies, von Sandwiches bis Chicken Nuggets, Crepes und alkoholfreien Cocktails oder frisch gepressten Säften, selbstverständlich auch Kaffee und Kuchen. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.
Aber auch die kreativ-kulturellen Angebote konnten sich sehen lassen, wie beispielsweise die Vorführung der Theater-AG, der Sinnesparcours der Klasse 6F3 oder die Tanzeinlagen der Klasse 8I. Im Auktionshaus der Klasse 7F1 wurde bis zum Abbauen der Tische und Bänke noch kräftig geboten und stets umlagert war die selbst gestaltete Geisterbahn der Klasse 5L. Dazu gab es eine Tombola und einen Betreuungsraum für die Kleinsten.
Einem karitativen Zweck diente das Ostafrika-Projekt der Hochbegabten-Fördergruppe.
Vorweihnachtliches Flair verbreitete sich durch die liebevolle Dekoration und entsprechende Kleidung im ganzen Haus: Im Café „Engel“ wurden die Besucher im wahrsten Sinne des Wortes „himmlisch“ verwöhnt und in „Santa’s Café“ erfreute Santa Claus vor allem die kleineren Besucher des Schulfestes durch seine Anwesenheit. Ihm konnten die weihnachtlichen Wunschzettel abgegeben werden und auch zu einem Foto war Santa Claus gerne bereit.
Das Vorlesen verschiedener Weihnachtsgeschichten sowie eine offene Probe des Schulchors rundeten das vorweihnachtliche Treiben im Atrium des Geschwister-Scholl-Gymnasiums ab.
Mit dem Erlös investiert die Schule in moderne Lehrmittel und Ausstattung, die allen Schülern zugute kommt.

4. Lebacher Citylauf des GSG: ein Riesenerfolg!

Liebe Schülerinnen und Schüler,
am Freitag fand der 4. Citylauf des Geschwister-Scholl-Gymnasiums statt.
Ich möchte mich gerne bei allen bedanken, die zum Gelingen der Veranstaltung in vielfältiger Form beigetragen haben. Dass so viele von Euch auch bei Regen gelaufen seid, hat mich wirklich beeindruckt.
Es war meine erste Erfahrung  mit dem City-Lauf und ich war vorab neugierig und skeptisch.
Dass der Tag trotz des schlechten Wetters ein besonderes Erlebnis und eine gelungene Schulveranstaltung wurde, ist Eurem Engagement und Eurer Einsatzbereitschaft zu verdanken - herzlichen Dank!   
Sobald klar ist, welche Summe „erlaufen“ wurde, informiere ich Euch umgehend.

Heidemarie Schwindling
       Schulleiterin

Fotos: Herr R. Klein
und Herr Steffen

Runde um Runde dem Regen getrotzt

800 Schüler rannten gestern in der Lebacher City für einen guten Zweck. Der Erlös des Benefizlaufes geht in diesem Jahr an die Kinderhilfe Chillan, vor zwei Jahren kamen dabei 20 000 Euro zusammen.

Von SZ-Redakteurin Monika Kühn, Beitrag vom 10.09.2011

Lebach. Mit einer GSG-Rakete wurden die besten Läuferinnen und Läufer des vierten Benefizlaufes bei der Siegerehrung gefeiert. Gestern Morgen starteten gut 800 Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) - auch Lehrer und Eltern liefen mit - in der Lebacher Fußgängerzone zum vierten "Running for School". Der Lauf gehört mittlerweile zum festen Bestandteil der Grünen Woche in Lebach. 470 Meter war eine Runde lang, 20 Minuten Laufzeit hatte jede Gruppe. Im Vorfeld hatten viele Schüler schon einen Rundenfestpreis mit ihren Eltern und Verwandten ausgemacht. Der Erlös geht abwechselnd an die Kinderhilfe Chillan und an die Schule selbst. Beim Lauf von vor zwei Jahren konnte sich die Kinderhilfe über 20 000 Euro freuen. In diesem Jahr wird der Erlös geteilt, zwischen einem Waisenhaus für aidskranke Kinder im Alter von null bis sechs Jahren in afrikanischen Togo und dem Kinderdorf in Chillan.
Auch Schulleiterin Heidemarie Schwindling machte sich flotten Schrittes - den Schirm hielt sie schützend über sich - auf den Laufparcours. Ihr Stellvertreter Stefan Schmitt lief acht Runden. "Und das in meinem Alter", erzählte der 53-Jährige lachend.
Maurice und Matthias aus der 12. Klasse schafften "nur" vier Runden. Eine davon allerdings im Handstand. Kein Wunder, dass ihnen nachher die Hände weh taten.
Michèle (16) und ihre Freundin Jessica (16) verfehlten beide knapp die achte Runde. Manuel (14) lief zehn Runden. Luca schaffte neun Runden, Anna sechs.
Der Regen machte den Kindern und Jugendlichen weniger aus. Im angrenzenden Schwimmbad konnten sie duschen und sich umziehen, das Taschenlager war im Ratssaal. Im Festzelt sorgten zwei Tanzgruppen, die Schulband und Memphis für Unterhaltung. Moderiert wurde die Veranstaltung von Mathe- und Philosophielehrer Thomas Kuhn.
Die besten Klassen beziehungsweise Kurse der jeweiligen Stufen sind: 5F3, 6F2, 7L, 8N, 9N2, 10N, 11En2 und 12Ma2.

sl-Lauf_Chillan_Lebach_09-_6975

Einschulungsfeier am GSG

Begrüßungsfeier...
... im Atrium
Start der Luftballons...
... mit den 5er-Wünschen

Der erste Schultag nach den großen Ferien ist immer etwas Besonderes. Viele Veränderungen erwarten die Schülerinnen und Schüler wie etwa neue Lehrer und Mitschüler, ein neuer Stundenplan, neue Unterrichtsfächer und im Fall der Fünftklässler sogar eine ganz neue Schule!
Besonders herzlich wurden daher im Rahmen einer Einschulungsfeier am Montag die 125 neuen Mitglieder des Geschwister-Scholl-Gymnasiums empfangen. Freundliche und ermutigende Worte fanden die Schulleiterin Frau Schwindling, Herr Dr. Winter-Khoshreza als Vorsitzender des Fördervereins, der Schulelternsprecher Herr Klesen, Schülersprecher Daniel Storb sowie die Schulseelsorgerin Frau Berwanger-Jochum zur Begrüßung der Fünftklässler und ihrer Eltern.
Ein schönes Highlight gab es zum Abschluss der Feier: Alle fünf neuen Klassen ließen gemeinsam auf dem Schulhof Ballons steigen, an die die Schüler Kärtchen mit ihren Wünschen und Hoffnungen für das kommende Schuljahr gehängt hatten. Dass genau zu diesem Zeitpunkt der Regen aufhörte und sich die Sonne zeigte, darf sicher als gutes Zeichen für den Schulstart der Fünftklässler gedeutet werden.

 

 

 

 

 

Auf Wiedersehen und alles Gute!

Am letzten Schultag wurden in einer sehr emotionalen Feierstunde Herr Eisenbarth, Herr Motsch, Herr Schorer und Herr Vogel in den Ruhestand verabschiedet. Die vier Kollegen haben das Geschwister-Scholl-Gymnasium viele Jahre lang geprägt - wir werden sie sehr vermissen!

Geschwister-Scholl-Gymnasium begrüßt neue Schulleiterin

Mit Wirkung zum 01. April 2011 wurde Frau StD’in Heidemarie Schwindling zur neuen Schulleiterin des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Lebach ernannt. Sie trat damit die Nachfolge von Herrn OStD Wolfgang Asselborn an, der vor wenigen Monaten in den Ruhestand verabschiedet worden

Die neue Schulleiterin stellt sich vor

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern und Mitarbeiter,

mein Name ist Heidemarie Schwindling. Seit dem 1. April 2011 bin ich die neue Schulleiterin am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Lebach.
Nach meinem Abitur am Marie-Luise-Kaschnitz-Gymnasium in Völklingen studierte ich in Saarbrücken Anglistik, Germanistik und Psychologie.
Im Studium und auch später im Berufsleben konnte ich von Studienaufhalten in den USA profitieren: Nach einem Studienjahr mit einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in Chapel Hill, N.C., folgten weitere Auslands-aufenthalte mit Stipendien der Fulbright Gesellschaft an der Northwestern University in Chicago und an der University of  Pennsylvania.
Nach der Referendarszeit in Dillingen erhielt ich 1984 in direktem Anschluss eine feste Stelle am Wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasium und Saarland-Kolleg in Saarbrücken. Das blieb meine Stammschule bis zu meiner Versetzung an das Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach.
Beruflich habe ich immer wieder verschiedene Herausforderungen gesucht: Lange Zeit hatte ich Lehraufträge in der pädagogischen Psychologie an der Universität des Saarlandes. Dann war ich viele Jahre als Landesfachberaterin Englisch am Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) in Dudweiler zuständig für die Organisation der Lehrerfortbildung im Fach Englisch. Zudem bin ich seit vielen Jahren Mitglied in Prüfungsausschüssen, in der Landesfachkonferenz Englisch und in der Lehrplankommission für das Fach Englisch. Bereits fünf Mal hatte ich den Vorsitz in der Abiturauswahlkommission Englisch.
In den vergangenen drei Jahren war ich an das Ministerium für Bildung versetzt, konzipierte dort mit Kollegen die externe Evaluation an weiterführenden Schulen des Saarlandes und war dann zuständig für die Planung und Durchführung der Evaluation an Gymnasien.
Die Arbeit als Schulleiterin am Geschwister-Scholl-Gymnasium betrachte ich als neue, spannende Herausforderung und freue mich sehr darauf.

Zum Abschied alles Gute, Herr Asselborn und Herr Salzmann!

Fotos: Herr R. Klein und Herr Steffen

Eine Ära geht zu Ende am Geschwister-Scholl-Gymnasium

Eine Ära geht zu Ende

Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach verabschiedet OStD Wolfgang Asselborn in den Ruhestand

Im Februar 1993 begann er seinen Dienst am Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach; genau 18 Jahre später wurde OStD Wolfgang Asselborn an dieser Schule in den Ruhestand verabschiedet.
Dass dieser Abschied im Rahmen einer viel beachteten Feier stattfand, durfte niemanden wundern.
Den stimmungsvollen Auftakt gab in der Stadthalle Lebach der Schulchor mit „Heal the World“ unter der Leitung von Herrn Dieter Thömmes.
Zahlreiche Laudatoren, darunter Landrätin Monika Bachmann, der Bürgermeister der Stadt Lebach, der Ehrenvorsitzende der MNU, der Vorsitzende der Elternvertretung, sowie der Vorsitzende des Fördervereins, aber auch der Personalrat und die Schülervertretung des GSG schlossen sich an, um die Arbeit des engagierten Schulleiters entsprechend zu würdigen.
So lobte Herr Regierungsschulrat Schreiner Asselborns Fähigkeit zum Vorausdenken, das Geschick, Dinge auf den Weg zu bringen sowie seine Sicherheit in der pädagogischen Richtung.
Bewegende Worte des stellvertretenden Schulleiters, Herrn Stefan Schmitt, schlossen sich an. Herr Asselborn habe es stets vermocht, mit Sachverstand, aber auch Fingerspitzengefühl und Geduld den hohen Erwartungen eines Schulleiters gerecht zu werden.
„Sie haben stets auf Teamwork gesetzt und mit Besonnenheit, Diplomatie und  einer oft speziellen Art von Humor agiert. Wie allen Personen in verantwortungsvollen Positionen wurde es Ihnen sicherlich nicht immer leicht gemacht, aber mit Ihrer Kompetenz, Ihrem Organisationstalent und Ihrer Aufgeschlossenheit für neue Wege konnten Sie sich stets behaupten und das GSG-Schiff auf klarem Kurs halten“, stellte Schmitt weiterhin fest.
In Konsequenz dessen habe Asselborn sich ein Schulleitungsteam und ein Kollegium aufgebaut, was die Delegation von Aufgaben ermöglichte, beispielgebend für andere. Aber auch auf die Zusammenarbeit mit den Eltern und auf das Engagement seiner Schülerinnen und Schüler habe der Schulleiter großen Wert gelegt.
In einst schwierigen Zeiten war OStD Asselborn es, der das GSG übernahm und stetig an einer Weiterentwicklung arbeitete, was sich auch im Verlauf der Schülerzahlen manifestierte.
Die Einrichtung des sprachlichen und des mathematisch-naturwissenschaftlichen Zweiges, die Einführung einer neuen dritten Fremdsprache, Begabtenförderung, der landesweite Chemie-Wettbewerb „ChemEX“, Juniorstudium, das Förderkonzept für leistungsschwächere Schüler, die Zertifizierung als MINT-Schule und die damit zusammenhängenden Aktivitäten, die Verbesserung der Berufs- und Studienorientierung, die Qualitätsentwicklung als ständige Aufgabe sind nur einige Beispiele für die Akzente, die sich mit Herrn Asselborns Leitung des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Verbindung bringen lassen.
Das gute Klima, das seit Jahren am GSG herrscht, spiegelte sich auch im Ablauf der Verabschiedungsfeier. Zahlreiche musikalische Beiträge, Mundart-Sketche, aber selbst chemische Versuche sorgten für eine gelöste Stimmung.
„Die Chemie stimmte einfach“, lautete das Fazit des stellvertretenden Schulleiters.
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlässt OStD Wolfgang Asselborn das Geschwister-Scholl-Gymnasium in den wohlverdienten Ruhestand.
In seinem Schlusswort  nannte Asselborn seinen Beruf eine faszinierende Aufgabe, der er sich Zeit seines Lebens mit vollem Engagement gewidmet habe. Er dankte der Schulgemeinschaft, so dem Team der Schulleitung, seinem Sekretärinnen-Team, den Hausmeistern, allen Engagierten und Bediensteten, vor allem jedoch seinem Lehrerkollegium für die allseits gute Zusammenarbeit.
Das Geschwister-Scholl-Gymnasium wünscht Herrn Asselborn für die Zukunft alles erdenklich Gute und dass die Hoffnungen, Pläne und Wünsche für die neue Lebensphase allesamt in Erfüllung gehen mögen.

 

Geschwister-Scholl-Gymnasium verabschiedet Hans Salzmann in den Ruhestand

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium nimmt weiterhin Abschied von einem langjährigen Kollegen, der seit 1975 am GSG tätig war: Zum Halbjahreswechsel trat auch Herr Salzmann in den wohlverdienten Ruhestand ein.
Die Verabschiedung von Herrn Salzmann wurde als letzte Amtshandlung von OStD Asselborn vorgenommen, ehe dieser selbst in den Ruhestand versetzt wurde.
„Mit Herrn Salzmann verlässt ein Kollege die Schule, der praktisch schon zum Inventar der Schule gehörte: Er unterrichtete schon so lange hier, dass sich praktisch niemand mehr die Schule ohne Herrn Salzmann vorstellen kann. Es sind aber nicht nur die vielen Jahre, sondern es sind auch die vielen tiefen Spuren, die er hier hinterlassen hat und die Art, wie er als Mensch, als Lehrer und als langjähriger Personalratsvorsitzender die Schule geprägt hat“, stellte Herr Asselborn in seiner Abschiedsrede fest.
Herr Salzmann besuchte ab 1962 das Aufbaugymnasium in Lebach, eine „typisch saarländische“ Karriere folgte: Abitur 1968, Studium der Fächer Sport und Erdkunde an der Universität des Saarlandes, schließlich 1973 die wissenschaftliche Prüfung für das Lehramt an Gymnasien. Seine Referendarzeit absolvierte er am damaligen Studienseminar Neunkirchen und wurde zum 1.2.1975 dem Realgymnasium Lebach - so der damalige Name des Geschwister-Scholl-Gymnasiums - zugewiesen.
36 Jahre sollte Hans Salzmann nun an dieser Schule verweilen und nahezu drei Schulleiter überdauern.
Der Personalrat war stets eine von Herrn Salzmann sehr ernst genommene Aufgabe. Seine Nachfolge als Personalratsvorsitzende trat bereits vor drei Jahren Frau Beate Gorges-Woll an, und Herr Salzmann kann mit Eintritt in den Ruhestand gewiss sein, dass dieses wichtige Gremium innerhalb einer schulischen Gemeinschaft unter der Leitung von Frau Gorges-Woll sehr gut aufgestellt ist und seinen Aufgaben in jeder Beziehung gerecht wird.
Lange Jahre betreute Herr Salzmann außerdem die Volleyball-Schulmannschaft im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“, begleitete zahlreiche Schüler zum Bundesfinale nach Berlin und erzielte, nicht zuletzt durch sein großes Engagement, bemerkenswerte Erfolge auf Bundesebene. Frau Birgit Müller und Herr Tim Wilkin führen seine diesbezügliche Arbeit fort.
In einer gebührenden Abschiedsfeier wurde Herr Salzmann weiterhin charakterisiert als „Lehrer aus ganzem Herzen“, mit großem Einsatz für seine Fächer; als Kollege, der sich für seine Mit-Kollegen immerzu mit großem Engagement und mit nachhaltiger Wirksamkeit einsetzte; als echter Sportsmann im positiven Sinne, dem Fair Play nicht nur ein Anliegen ist, sondern der Fair Play stets vorlebte.
Mit einem letzten, bewegenden Gedanken schloss Herr Asselborn seine Laudatio: Herr Salzmann sei „mehr als der Erdkundelehrer oder der Sportlehrer, der sich für seine Schüler einsetzt. Ich glaube, für den einen oder anderen war er wie ein Vater.“
Das Geschwister-Scholl-Gymnasium wünscht auch Herrn Salzmann für die neue Lebensphase alles erdenklich Gute bei bester Gesundheit.

 

Kontextspalte