Sie befinden sich hier

Inhalt

Mit Freu(n)de(n) und Französisch kreativ sein: 3. Preis fürs GSG beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2016

Im Rahmen des Bundeswettbewerbes Fremdsprachen 2016 fand am 11. Mai im Ministerium für Bildung und Kultur in Saarbrücken die feierliche Preisverleihungsfeier für die saarländischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer statt. In Anwesenheit von Eltern, SchulleiterInnen, Lehrkräften und zahlreichen Ehrengästen beglückwünschte der Minister für Bildung und Kultur des Saarlandes, Ulrich Commerçon, die jungen Leute für ihre kreativen Ideen und ihre große Eigeninitiative.

Mit dabei waren auch Anna-Lena Graf, Sina Hahn, Leonie Herrmann, Michelle Schmidt und Anna-Maria Thewes (alle 7F1), die mit ihrem Filmbeitrag „Une amitie très speciale“ als eine von zehn saarländischen Gruppen angetreten waren. Monatelang hatten die Schülerinnen an der Geschichte über zwei sehr unterschiedliche Mädchengruppen, die schließlich doch noch Freundschaft schließen, gearbeitet und konnten damit die Jury überzeugen, ihnen den 3. Preis zu verleihen, den die Fremdsprachenexperten vom GSG stolz entgegennahmen.

Leggere …che bello! GSG auf vorderen Plätzen beim Lesewettbewerb Italienisch 2016

Voller Spannung erwarteten die Schülerinnen und Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Lebach den 4. Mai 2016: Denn an diesem Tag sollte der Landeslesewettbewerb im Fach Italienisch stattfinden, der in diesem Jahr vom Geschwister-Scholl-Gymnasium in Lebach ausgerichtet wurde. Begleitet und unterstützt von Italienischlehrerin Frau Sanfilippo wurde bereits Anfang Mai der alljährliche Schulentscheid der besten Vorleserinnen und Vorleser der Klassenstufe 8 ausgetragen. Die Kandidaten kamen vom Gymnasium Ottweiler, Gymnasium Wendalinum St. Wendel und vom GSG Lebach,  alle gemäß den Wettbewerbsbestimmungen im ersten Lernjahr.
Nachdem die Reihenfolge der Vorleser festgelegt worden war, nahm die Jury, bestehend aus den betreuenden Fachlehrerinnen Frau Wiltz vom Gymnasium Ottweiler, Frau Samsel vom Gymnasium Wendalinum sowie Frau Sanfilippo vom Geschwister-Scholl-Gymnasium ihre Arbeit auf. Jeder Schüler präsentierte  zunächst einen bekannten, im Anschluss daran einen unbekannten Text. Wichtige Kriterien der Beurteilung waren unter anderem Sprachfluss, Sprechtempo und die Richtigkeit der Aussprache des Italienischen. Recht schnell stand fest: Der Wettbewerb bewegte sich, wie schon im Vorjahr, auf hohem Niveau. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren bestens vorbereitet.
Den Wettbewerb für sich entschieden hat schließlich Lucienne Bill vom Gymnasium Wendalinum, den 2. Platz erreichte Jonas Meyer vom GSG Lebach (Klasse 8i) und den 3. Platz: Marina Thilmany vom Gymnasium Ottweiler.
Sie alle erhielten neben einer Urkunde Buch- und Sachpreise.
Im Anschluss an die Preisverleihung saßen Teilnehmer, Jury und Gäste im gemütlicher Runde zusammen und waren sich einig: Der Vorlesewettbewerb ist für alle Beteiligten eine lohnenswerte Veranstaltung, an der man auch in den kommenden Jahren festhalten will.

"Dis-moi..." : 1. und 2. Plätze auf Landesebene an GSG

"Dis-moi dix mots...en langue(s) française(s)!" hieß es auch dieses Jahr wieder anlässlich der Woche der französischen Sprache (12.-20. März 2016). Bereits zum neunten Mal lud das "Institut d'Études Françaises" die SchülerInnen dazu ein, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Die Aufgabe bestand darin mindestens fünf von zehn vorgegeben Begriffen so kreativ wie möglich in einem französischen Text zu verarbeiten. Dabei war es den SchülerInnen freigestellt, welche Textsorte sie verwendeten, ganz gleich ob Gedicht, Rap-Song, Kurzgeschichte, Werbung oder Märchen, alles war erlaubt.
Gleich mehrere Klassen des GSG stellten sich der Herausforderungen einen französischen Text mit fünf der folgenden Begriffe zu verfassen: "chafouin, fada, lumerotte, dracher, poudrerie, dépanneur, tap-tap, champagné, vigousse, ristrette".
Zwar hatten die SchülerInnen zu Beginn einige Verständnisschwierigkeiten, da die Wörter nicht alle dem Standardfranzösischen entnommen sind, jedoch haben sie sich nicht entmutigen lassen und wurden dafür schließlich auch belohnt: Sowohl der 1. als auch der 2. Platz der Gruppe B (mehr als 4 Jahre Französisch) gingen ans GSG.
Den 2. Platz gewann Katharina Hanke der Klasse 10NL. In ihrem Akrostichon mit dem Titel "La joie de vivre" fordert sie uns dazu auf ein unvergessliches und unvergleichbares Leben zu führen.
Mary-Nell Hertel und Jennifer Mailänder der Klasse 10I verfassten eine Kurzgeschichte, in der es um die wahre Liebe ging. Diese Geschichte brachte den beiden Schülerinnen den 1. Platz ein.
Am 15. März wurden die beiden Texte dann schließlich bei der "Fête des 10 mots" vor Publikum in der Villa Europa in Saarbrücken dargeboten und prämiert.

Vespa


'Vespa', oui, c'est mon petit café. Aujourd'hui, il y a encore la poudrerie,
après deux mois d'hiver.
10h50, je l'attends. Elle doit venir, elle vient chaque jour. Son Ristrette
est déjà preparé. Pas une femme vigousse, mais très intéressante et un peu
fada parce qu'elle vient toujours avec son vélo n'importe si c'est l'été ou
l'hiver.
Elle ne vient pas.
Pendant ma pause, je pense à elle, tout le temps. Je sais que ça
sonne fou penser à une personne que je ne connais pas.
Après ma pause, je vais encore une fois à mon café pour ouvrir. Quand je
le regarde, je laisse tout tomber. Elle est là. Elle s'assoit devant la porte du café.
Mort. Je realise jusqu'une tap-tap qui part.       

       Mary-Nell Hertel und Jennifer Mailänder, 10I

La joie de vivre
V ive une vie mémorable et
I ncomparable.
G agne un tap-tap ou
O uvre un depanneur.
U nique et fada
S ans un chafouin.
S age comme toi,
E baucher une vie idéale va être facile.      

      Katharina Hanke, 10NL

            



YOUng SAARländer des GSG erfolgreich beim YOUSAAR-Wettbewerb

Sieg bei einem landesweiten Wettbewerb zu den Einflüssen der USA auf unser Leben

Ende des vergangenen Schuljahres kam ein Schüler der damaligen Klasse 7L mit einem Flyer über den sogenannten YOUSAAR-Schülerwettbewerb zum Unterricht ihrer Englischlehrerin Jasmin Hadasik. Dabei handelt es sich einen Schüler- und Studierendenwettbewerb des Deutsch-Amerikanischen Instituts Saarbrücken, bei welchem Schüler und Studenten unterschiedlichen Aufgabenstellungen nachgehen. Dieses Jahr fand der Schülerwettbewerb bereits zum dritten Mal statt und stand unter der Schirmherrschaft von Ulrich Commerçon, dem Minister für Bildung und Kultur des Saarlands, und dem Generalkonsul des U.S. Consulate General Frankfurt. Während die Studierenden laut Aufgabenstellung auf Spurensuche im Saarland waren und dort an selbst ausgewählten Beispielen den Einfluss der USA im Saarland veranschaulichten, gingen die Schüler folgender Aufgabenstellung nach: „Stellt die Einflüsse der USA auf euer tägliches Leben anhand von selbstgewählten Beispielen dar! Arbeitsform ist Gruppenarbeit“
Gesagt, getan....Im Unterricht formten sich schnell vier Gruppen, die sich mit je einem anderen Thema befassten: Soziale Netzwerke (social networks), Filme (Movies), Kosmetikprodukte (cosmetics) und Fast Food. In Gruppenarbeit sammelten die Schüler ihre Ideen und besprachen sich, wie man die Ideen umsetzen könnte. Schnell war klar, dass die Schüler ein Video drehen wollten. Ein Projekttag mit Dreharbeiten auf dem Schulgelände und in Lebach stand an, aber auch ein Treffen bei Nacht in der Schule, um dort im Atrium eine Diskoszene nachzuspielen. Leider mussten die Schüler und Schülerinnen einen herben Rückschlag einstecken, denn ein Teil des Bildmaterials, das am Projekttag entstand, ging aufgrund einer defekten Speicherkarte verloren. Aber die Schüler arbeiteten unbeirrt weiter, trafen sich noch in den Ferien privat und drehten die Szenen nach, sodass der Einsendeschluss zum 31. Juli 2015 eingehalten werden konnte. Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Das etwa elf Minuten lange Video wurde von der Jury sehr gelobt. Nicht nur die treffenden Inhalte, sondern auch die Umsetzung wurde lobend erwähnt, wie etwa die Kameraführung und der Schnitt. Darüber hinaus wurde betont, dass die Wahl des ersten Preises, welcher mit 250€ dotiert ist, von der Jury einstimmig auf das Projekt der Klasse 7L fiel. Die Schüler freuten sich sehr über das große Lob und den ersten Preis, da sie unter den drei besten Beiträgen die jüngste Schülergruppe waren.

Leggere …che bello! - GSG auf vorderen Plätzen bei Italienisch-Lesewettbewerb

Voller Spannung erwarteten die Schülerinnen und Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Lebach den 19. Mai 2015: Denn an diesem Tag sollte der Landeslesewettbewerb im Fach Italienisch stattfinden, der in diesem Jahr vom Gymnasium Ottweiler ausgerichtet wurde. Begleitet und unterstützt von Italienischlehrerin Frau Schuh wurde bereits Anfang Mai der alljährliche Schulentscheid der besten Vorleserinnen und Vorleser der Klassenstufe 8 ausgetragen. Doreen Braun, Elena Krämer sowie Fabrizio Farina, alle gemäß den Wettbewerbsbestimmungen im ersten Lernjahr, sollten das Geschwister-Scholl-Gymnasium vertreten. Drei weitere Mitstreiter traten jeweils vom St. Wendeler Gymnasium Wendalinum sowie vom Gymnasium Ottweiler an.

Nachdem die Reihenfolge der Vorleser per Los ermittelt worden war, nahm die Jury,  bestehend aus den betreuenden Fachlehrern Frau Neumann vom Gymnasium Ottweiler, Herr Röhrig vom Gymnasium Wendalinum sowie Frau Schuh vom Geschwister-Scholl-Gymnasium ihre Arbeit auf. Jeder Schüler präsentierte  zunächst einen bekannten, im Anschluss daran einen unbekannten Text. Wichtige Kriterien der Beurteilung waren unter anderem Sprachfluss, Sprechtempo und die Richtigkeit der Aussprache des Italienischen. Recht schnell stand fest: Der Wettbewerb bewegte sich, wie schon im Vorjahr, auf hohem Niveau. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren bestens vorbereitet.
Fabrizio Farino wurde schließlich mit dem zweiten, Doreen Braun mit dem dritten Platz ausgezeichnet. Beide erhielten einen Buchpreis.
Die Viert- bis Neuntplazierten, darunter Elena Krämer als Sechste, erhielten neben einer Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme am diesjährigen Wettbewerb ebenfalls Sachpreise.
Im Anschluss an die Preisverleihung saßen Teilnehmer, Jury und Gäste im gemütlicher Runde zusammen und waren sich einig: Der Vorlesewettbewerb ist für alle Beteiligten eine lohnenswerte Veranstaltung, an der man auch in den kommenden Jahren festhalten will.

Ohne Fleiß kein Preis! – Und davon gab es gleich zwei!

Glückliche Gewinner des GSG beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Zum ersten Mal wagten sich 12 Schülerinnen und Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Lebach an den Bundeswettbewerb Fremdsprachen heran. In drei Teams arbeiteten die Schüler der Klassenstufe 6 und 7 an ihren französischsprachigen Projekten. Monatelang wurde beratschlagt, getextet, geprobt, gedreht, geschnitten und getüftelt. Als Endprodukte konnten die Schüler stolz ihre eigenen Filme bzw. ihre eigene Zaubershow präsentieren. Der Fleiß und die gute Arbeit der GSG-Teams wurden auch gleich von der Jury sowie dem saarländischen Minister für Bildung und Kultur Ulrich Commerçon honoriert, der bei der feierlichen Preisverleihung am 13. Mai im Ministerium für Bildung den zwei glücklichen Gewinnerteams zum 2. Platz gratulierte und die Siegesprämie überreichte. Stolz nahmen die Fremdsprachenexperten vom GSG diese entgegen. Aber nicht erst jetzt war allen Teilnehmern der Arbeitsgemeinschaft „Bundeswettbewerb Fremdsprachen“ klar: Viel Fleiß bringt einen Preis! Und bei Teamarbeit mit tollen Jahrgangskameraden vor allem auch jede Menge Spaß!

Kontextspalte