Sie befinden sich hier

Inhalt

Begeisternde Leseförderung am GSG: Über 250 Schülerinnen und Schüler aktiv beim Welttag des Buches

Für viele sind Bücher aus dem Alltag verschwunden. Sie gelten als verstaubt, altmodisch und nicht actionreich genug. Nicht so für die Schüler des GSG! Jedes Jahr aufs Neue wird der Welttag des Buches an unserer Schule gefeiert und zahlreiche Aktionen rund um die Leseförderung stehen an.

So besuchen in diesem Jahr ALLE! Fünferklassen die Buchhandlung Anne Treib, in der sie den Aufbau einer Buchhandlung kennen lernen, den Ablauf der Bestellungen verfolgen können und bei dem sie der Besitzerin Frau Treib alle erdenklichen Fragen rund um das Thema Buch stellen dürften. Am Ende gibt es ein spannendes Quiz quer durch das Geschäft, bei dem man Bücher aus verschiedenen Kategorien finden muss. Mit im Gepäck haben alle 140 Schüler einen Gutschein für ein Buch, den sie bei Frau Treib persönlich einlösen dürfen. Das Buch „Ich schenk dir eine Geschichte“ (gestiftet von den Deutschen Buchhändlern) lesen die Kinder zuhause und wer will, darf an einem deutschlandweiten Wettbewerb teilnehmen, bei dem es vor allem um Kreativität geht. Es wurden schon Gedichte geschrieben, Bilder gemalt oder ganze Collagen erstellt.  Auch hier sind wieder zahlreiche interessierte Schüler mit großem Eifer dabei.

Eine weitere Aktion war auch am vergangenen Freitag der große Bücherflohmarkt in der Innenstadt. Hier waren wieder mehr als 100 Schülerinnen und Schüler der Klassen 6F1, 6LF, 7F2 und 7F4 mit ihren Klassenlehrern Frau Müller-Warken, Frau Quinten, Herr Müller und Herr Johann mit dabei. Im Vorfeld wurden Bücher gesammelt (mehr als 1000 Werke) und sortiert, Plakate gestaltet und Preise festgelegt. Man entdeckte echte Raritäten und man konnte schnell Kategorien ausmachen, in die man die Bücher am Verkaufsstand einteilen konnte. Am Stand des Geschwister-Scholl-Gymnasiums war reger Betrieb und die fleißigen Verkäufer hatten viel zu tun. Die Schüler, die gerade keinen Standdienst hatten, konnten gemütlich über den Büchermarkt schlendern. Der ein oder andere ergatterte ein richtig gutes Buchschnäppchen und freut sich nun über neuen Lesestoff.

Weitere Projekte, wie z.B. Lesenächte in der Schule, ein Lesefrühstück oder der Besuch einer Theateraufführung zum gelesenen Werk werden während des ganzen Schuljahres von verschiedenen Klassenstufen mit Interesse geplant und durchgeführt.

Insgesamt wirklich eine Vielzahl motivierender Aktionen rund um das Feld LESEFÖRDERUNG, die am GSG groß geschrieben wird.

Ein Hauch von Poesie am GSG - Johannes Kühn zu Gast

„Gedichte – pah. Was haben die mit dem heutigen Leben zu tun?“ Diesen Vorwurf kann man manches Mal zu hören bekommen, wenn man z. B. mit einem Gedicht des Barock samt lärmender Todesdrohungen, die dann auch noch komische Namen wie z. B. „Memento Mori“ tragen, in den Unterricht kommt.
Diesen Vorwurf kann man dem Dichter, der im Mai bei uns las, nicht machen. Es sind die Dinge des Alltags, die sein Dichten inspirieren. Da werden Biergläser zu „gelben Säulen“, der gelöschte Durst zu einem „Fest der Kehle“ und – die Kneipe verlassend – der Bagger an der Baustelle nebenan zum „gute[n] Eisenidiot[en]“.
Es war im Verlauf der Lesung schön zu erleben, das wirklich jedes noch so kleine Ding das Recht bekam, zum Teil eines Gedichtes zu werden und ein schönes Sprachkleid zu erhalten. Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 11 erlebten hier, was es heißt, wenn der Romantiker Eichendorff das Programm seiner Epoche wie folgt zusammenfasst: „Schläft ein Lied in allen Dingen, // Die da träumen fort und fort,
 // Und die Welt hebt an zu singen, // Triffst du nur das Zauberwort.“ Und manche dieser Zauberwörter werden uns sicher weiter begleiten.
Der Dichter selbst wurde begleitet von Irmgard und Benno Rech, die beide selbst Lehrerin bzw. Lehrer an unserer Schule waren und im Zusammenspiel dieser drei Menschen entwickelte sich eine Reise durch die Vergangenheit. Stationen des Dichterlebens wurden samt Gedichten und Anekdoten vorgestellt und für Momente tauchten Welten auf, die viele der Anwesenden gar nicht mehr kennen, die aber so farbenfroh und manchmal auch bedrückend (die NS-Zeit) anwesend waren, dass nicht nur das Interesse an der Dichtung geweckt wurde, sondern auch an der Zeit, in der sie entsteht. Vielen Dank nochmals an Johannes Kühn, Irmgard und Benno Rech, die einigen von uns etwas eingehaucht haben.

Fantastische Geschichten der Klasse 5F1

Schülerinnen und Schüler der Klasse 5F1 haben unter Anleitung  ihrer Deutschlehrerin, Frau Kreutzer, und ihres Kunstlehrers, Herrn Klein, fächerverbindend "Fantastische Geschichten" in Worte und Farben gefasst.
Die Ergebnisse können Sie hier bewundern.

Chef-Dramaturgin des Saarländischen Staatstheaters zu Gast am GSG

Die Chefdramaturgin des Saarländischen Staatstheaters, Frau Ursula Thinnes, war auf Einladung von Frau Barbian und der Klasse 9L zu Gast an unserer Schule.
Thema dieser sehr anschaulichen und bildreichen Präsentation war die Einführung zu einem Besuch des Theaterstücks "Das Käthchen von Heilbronn" der Klasse 9L.
Die Dramaturgin hat sehr konkret die Vorarbeiten zu dieser Vorführung ausgeführt, indem Sie beispielhaft Textüberarbeitungen gezeigt hat oder aber die Ideenentwicklung bezüglich der Gestaltung des modernen Bühnenbildes visualisiert hat.
Der Vortrag kam bei den Schülern sehr gut an - vor allem weil Frau Thinnes ihnen auch Gelegenheit bot Fragen zu stellen und mit großer Begeisterung von Ihrem Beruf sprach.
Ein gelungener Abschluss dieses Projektes wird dann der Besuch der Vorstellung sein, an dem alle Schüler der Klasse freiwillig teilnehmen.

Kontextspalte