Sie befinden sich hier

Inhalt

Die neuen Schulhofbänke sind da!

Schon im letzten Schuljahr wurden am Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach die Weichen für ein aufwändiges Projekt zur Schulhofneugestaltung gestellt. Durch das großartige Engagement von Schülern, Lehrern und Förderern der Schule und unter der  Anleitung von Frau Sadik, der Schulentwicklungsplanerin des Landkreises, konnte unter dem Motto  „GSG – Gemeinsam Schulhof Gestalten“ ein neues Schulhofkonzept vorgestellt werden.
Für die Planungsmitglieder dieser „Zukunftswerkstatt“ war der vergangene Donnerstag ein ganz besonderes Datum: Ein wichtiger Schritt der Schulhofneugestaltung wurde durch das Aufstellen neuer Schulhofbänke, darunter auch einiger so genannter „Wellness-Bänke“ und eines Freiluft-Klassenzimmers, realisiert.
Unter strahlend blauem Himmel dankte die Schulleiterin Frau Schwindling im Rahmen eines Einweihungsfestes allen am Projekt Beteiligten ganz herzlich. Den musikalischen Rahmen bot die Band „Together“, bestehend aus Schülerinnen der Klasse 10I unter der Leitung von Musiklehrer Herrn Geidt.
Erwirtschaftet haben sich die Schüler die Bänke zum Großteil selbst: Ein Teil-Erlös des letzten Schulfestes wurde zur Finanzierung der von der KEB  gefertigten Bänke eingesetzt.
Schließlich gab Frau Schwindling den Startschuss für die Zerschneidung des Einweihungs-bandes. Diese Aufgabe übernahmen die Betreuerinnen der „Zukunftswerkstatt Schulhofgestaltung“ Frau Bremer und Frau Sadik, sowie die Schülersprecherin Sophie Neises.
Ein ganz besonderer Dank geht an Herrn Konzen von der KEB, der mit großem Engagement und Liebe zum Detail das Anordnen und Aufstellen der Bänke organisiert hat.
Schon unmittelbar nach der Einweihungsfeier zeigte sich eine große Akzeptanz der neuen „Schulhofmöbel“: In der großen Pause gab es keinen freien Platz mehr auf den neuen Bänken.

Wir blicken nicht zurück – neuer Schulhof, neues Glück!

Schülerpräsentation (Fotos: Herr R. Klein)
Schulhof-Projekt-Gruppe
Schulhofmodell
Frau Bremer, Frau Schwindling, Herr Heim (FDP), Frau Schmidt (LevoBank), Frau Sadik (Projektleiterin), Herr Reichert (Kulturamt), Herr Schmidt (Bürgermeister), Herr Engel (SPD), Herr Hennrich (Bauamtsleiter)

„GSG“ steht in Lebach nicht nur für „Geschwister-Scholl-Gymnasium“, sondern seit einigen Wochen auch für „Gemeinsam Schulhof gestalten“. Unter dem von den Schülern formulierten Motto „Wir blicken nicht zurück - neuer Schulhof, neues Glück!“ entstand in den vergangenen Wochen am GSG nämlich ein Konzept für die Neuges-taltung des Schulaußengeländes. Entwickelt wurde dieses im Rahmen der „Zukunftswerkstatt“, einer Arbeitsgruppe bestehend aus 24 Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 5 bis 12 sowie vier Lehrerinnen unter Leitung von Frau Natalie Sadik, der Schulentwicklungsplanerin des Landkreises Saarlouis.
Der Arbeitsprozess gliederte sich in drei Abschnitte: In der Kritikphase erfolgte eine Begehung des Schulhofs, während der die Schülergruppe Stärken und Schwächen der bestehenden Einrichtungen feststellte. Die anschließende Visionsphase diente dazu, aus den Umgestaltungswünschen der Schülerinnen und Schüler einen Katalog aus möglichst rasch und kostengünstig durchführbaren Veränderungsmaßnahmen zu erstellen. Zur Visualisierung der Ideen wurde zuletzt im Zuge der Realisierungsphase ein Modell des neu gestalteten Schulgeländes gebaut.
Dieses Modell wurde nun erstmals der gesamten Schulgemeinschaft sowie einigen geladenen Gästen präsentiert. Der Einladung gefolgt waren beispielsweise Herr Schmidt, Bürgermeister der Stadt Lebach, und Herr Reichert, Leiter des Kulturamtes. Der Schulträger war vertreten durch Herrn Hennrich, Leiter des Kreisbauamtes, Frau Bräuer in Vertretung des Schulamtes sowie die Kreistagsmitglieder Herr Adalbert Engel (SPD) und Herr Dieter Heim (FDP). Die LevoBank, eine mögliche Sponsorin für die Umbaumaßnahmen, wurde durch Frau Schmidt repräsentiert, die sich beson-ders über die bodenständigen Planungsvorstellungen der „Zukunftswerkstatt“ positiv äußerte.
In der Präsentation erläuterten die Schülerinnen und Schüler neben dem Arbeitspro-zess der „Zukunftswerkstatt“ ausführlich die geplanten Neuerungen auf dem Schul-hof. Dieser soll so eingerichtet werden, dass er den Bedürfnissen aller Klassenstufen nachkommt. Dazu hat die Planungsgruppe das Gelände in die Bereiche Sport, Spiel, Ruhe sowie Begegnung und Kommunikation untergliedert. Konkret sind beispiels-weise ein Bolzplatz, eine Kletterwand, ein Baummikado und Slacklines für die jüngeren Schüler vorgesehen, während für den jeweiligen Abiturjahrgang ein Teil der Ge-bäudewand zur kreativen Gestaltung freigegeben werden soll. Eine Finnbahn, Sinnesbänke, ein Grünes Klassenzimmer und eine steinerne Sitzarena kommen dagegen altersunabhängig der gesamten Schülerschaft zugute.
Wie schnell die einzelnen Maßnahmen umgesetzt werden können, hängt nun vom Schulträger sowie von der Spendenbereitschaft privater und öffentlicher Sponsoren ab. Mit der Arbeit der Zukunftswerkstatt und insbesondere Dank des Engagements von Frau Sadik sind jedoch bereits wichtige Weichen für die Neugestaltung des Schulhofs gestellt, auf die sich die Gemeinschaft des Geschwister-Scholl-Gymnasiums freuen darf!

Kontextspalte