Sie befinden sich hier

Inhalt

Universitäten und Fachhochschulen der näheren Umgebung

Universität des Saarlandes

Hochschule für Technik und Wirtschaft Saarbrücken (HTW)

Hochschule für Musik Saarland

Hochschule der Bildenden Künste Saar

Universität Trier

Universität Kaiserslautern

Universität Mainz mit Studienorientierungsprogramm BISS

Informationen der Universität Halle zum Thema Orts-NC und Uni-NC

Hochschulinformationsportal Opens external link in new windowStudycheck

Berufskundliche Veranstaltungen der Agentur für Arbeit:
saarbruecken.biz@arbeitsagentur.de

saarlouis.biz(at)remove-this.arbeitsagentur(dot)de

neunkirchen.biz(at)remove-this.arbeitsagentur(dot)de

Zeitschrift Audimax

Zum Herausfinden der eigenen Stärken:
eProfilPASS www.du-kannst-mehr.net

Online-Karriereplattform für akademischen Nachwuchs: www.youtrex.de

Begabtenförderungswerke und Stipendien in Deutschland

Per Mausklick gelangen Sie mit Stipendium Plus auf eine Seite, die die bekanntesten Begabtenförderungswerke und Stipendienangebote in Deutschland auflistet.

Was taugt welcher Hochschulabschluss?

Fotos: Herr Steffen

Viele Fragen der GSG-Schüler an ein hochkarätiges Podium
Schnell hatte sich in der von SR-Fernsehchef Norbert Klein moderierten Runde, an der mit Prof.  Dr. Manfred Schmitt (Universität des Saarlandes),  Prof. Dr. Günter Schultes (HTW), Prof. Dr. Herbert Günther (Abteilungsleiter im Kultusministerium), Joachim Malter (Vereinigung der Saarl. Unternehmensverbände), Dr. Andreas Metz (Berufsakademie St. Ingbert), Corinna Miller (FH für Verwaltung des Saarlandes) vor allem führende Vertreter der saarländischen Hochschulen teilnahmen, ein Hauptthema herauskristallisiert: Die neuen Bachelor- und Master- Studiengänge.
Fragen der Schülerinnen und Schüler aus der Klassenstufe 12 zeigten deutlich den großen Informationsbedarf. Inwieweit funktioniert die internationale Anerkennung tatsächlich? „Sind Bachelor-Abschlüsse an der Berufsakademie tauglich für ein Master-Studium an der Uni“, wollte eine Schülerin wissen. „Welche Vor- oder Nachteile bietet ein Studium an der Uni oder der HTW“, legte ein Schüler den Finger in die Wunde. „Wie sieht es in Zukunft mit Studiengebühren aus?" fragte eine Jugendliche vor der Entscheidung, eine Berufsakademie zu favorisieren oder ein Hochschulstudium anzustreben. „Kann man an der Universität des Saarlandes auch die Ausbildung zum Grundschullehrer machen, ab wann geht das?“, war die Frage einer Oberstufenschülerin.
Fragen wie Antworten zeigten, dass die Schüler die Chance ihres Berufs- und Hochschulinformationstages gut genutzt hatten und sehr gezielt ihre Anliegen vorbrachten sowie das Anliegen des Podiums, Sachlichkeit und Informationsdichte im Sinne der Schüler zu vermitteln. Entsprechend problemorientiert fiel auch das Fazit aus. Der Bachelor-Abschluss ist vielfach noch nicht berufstauglich, in vielen Fächern überfrachtet, er ist auch kein passe partout für ein Master –Studium nach Wahl und keineswegs global oder international voll kompatibel.
Wie immer liegt der Teufel im Detail, sodass der Rat aller Experten unisono lautete: Jetzt, schon vor dem Abitur, muss sich jeder bestmöglich, individuell und in Eigeninitiative informieren, hineinschnuppern in das vielfältige Spektrum an Möglichkeiten und vor allem einen weit reichenden Entscheidungsprozess in sich reifen lassen. Einen wichtigen Anstoß dazu haben für viele sicher diese Berufs- und Hochschulinformationstage bedeutet.

Kontextspalte