Sie befinden sich hier

Inhalt

Konzertabend Klassen 5-8: Musizierfreude auf hohem Niveau

Bilder 1-21: T. Müller
Bilder 22-39: Steffen
 

Nach Weihnachts- und Frühjahrskonzert wartete das Lebacher GSG am 11. Juni mit einer weiteren Besonderheit auf. Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 75. Geburtstag der Schule päsentierten die Klassenstufen 5-8 ein Unterstufenkonzert, das sie gemeinsam mit den Musiklehrern Fr. Backes, Fr. Ohm, Hr. Geidt und Hr. Thömmes vorbereitet hatten und das als weiteres Novum angesehen werden kann, so die Schulleiterin Fr. Heidemarie Schwindling in Ihrer Begrüßungsansprache.
Den Auftakt machte das neu entstandene Bläserensemble mit „Trumpet-Voluntary“und „Ain´t She Sweet“, gefolgt von einem gemeinsamen Auftritt der Klassen 6F1 und 6F4. Im Musikunterricht bei Fr. Backes hatte die 6F1 die Idee für eine Begleitung des Liedes „There´s a little wheel“ mit Schlag- und Rhythmusinstrumenten, die dann von der Klasse selbst erstellt und eingeübt wurde. Zur gesanglichen Unterstützung wurde die 6F4 dazu gebeten. Beim zweiten Stück der beiden Klassen  handelte es sich um einen Medley-Mix aus „Save Tonlght“, „One of Us“ und „Aischa“. Die Begleitung lag bei diesem Stück in den Händen der 6F4.
Danach wurde es klassisch. Zunächst brachte Maximilian Gunkel am Piano die „Sonate in d“ von D. Scarlatti zu Gehör. Dann gehörten die Tasten Salome Groß, die das Publikum mit „The Ragtime Blues“ begeisterte.
Die Instrumentalgruppe unter der Leitung von Fr. Ohm füllte das Atrium der Schule mit internationalen Klängen. Mit „Ma Navu“ ertönte ein israelischer Tanz, bevor dann mit „Day Oh“ ein bekanntes jamaikanisches Traditional erklang.
Dann gehörte die Bühne wieder zwei Solisten am Piano. Julius Schäfer stellte mit „Prelude 3 „ sein Können unter Beweis und Laura Feer begleitete sich beim Vortrag des Liedes „Clown“ selbst am Klavier. Danach folgte mit dem virtuos vorgetragenen Stück „The Cat and the Mouse“ der Höhepunkt ihrer Darbietung.
Die Schulband unter der Leitung von Fr. Ohm begleiteten die Sängerinnen Sophie Seidel, Luisa Luttenberger und Vanessa Groß zu den Songs „Californication“, „Prayer in C“ und „All of me“.
Das Ende der Veranstaltung gehörte dem Unterstufenchor unter der Leitung von Fr. Backes. Neben „Mango“, „Wann wird´s mal wieder richtig Sommer“ „You´ve got a friend“ und „Zuhause“ war es vor allem der dem Medley „Schalom“ voraus geschickte Aufruf zum Frieden mit Zitaten aus den Schriftquellen der drei Weltreligionen Islam, Judentum und Christentum, der das Publikum tief beeindruckte.
Insgesamt standen an diesem erfolgreichen Abend 90 Schüler und Schülerinnen auf der Bühne und sorgten als Solisten, Mitglieder von Instrumentalformationen und Sänger für ein unvergessliches Konzerterlebnis.

Das GSG tanzt - Schulball am 9. Mai 2015

Fotos: S. Delles

Night of the Proms für Geschwister-Scholl-Gymnasium

Fotos: Th. Müller

Festlicher Schulball und Disco als Krönung der Jubiläumsfeierlichkeiten

Mit einem Schulball setzte das Lebacher Geschwister-Scholl-Gymnasium am 9. Mai den Glanzpunkt in einer Reihe von Veranstaltungen anlässlich des 75. Jubiläums der Schule.
Die Idee zu diesem Großereignis kam von dem Planungsteam und Schülern gleichermaßen.
Da ein solches Ereignis einer enormen Vorbereitung bedarf, gilt der besondere Dank dem gesamten Vorbereitungsteam um die Kolleginnen Frau Petry, Frau Becker-Peters und Frau Schwindling  sowie dem engagierten Team aus Schülerinnen und Schülern der Oberstufe. Zu dem Vorbereitungsteam gehörten  auf der Seite der Schüler Ines Bassalik, Kai Böhm, Sebastian Delles, Ellen Depta, Sophia Ewen, Anne-Kathrin Fischer, Tim Horras, Kim Jurczyk, Anna-Maria Klesen, Maurice Schulz und  Annika Zimmer.  An vieles war zu denken:  Wo sollte der Ball stattfinden? Wie zaubert  man eine schöne Stimmung? Wie sollte die Dekoration aussehen?  Wie sollte der Empfang organisiert werden …?  Aber das gesamte Team war hochmotiviert, arbeitete  sehr professionell und mit viel Spaß zusammen und bereitete eine sehr stimmungsvolle  Ballnacht vor.
Am 9. Mai konnte dann die Schulleiterin Frau Heidemarie Schwindling  nach einem Sektempfang bei der Eröffnung im vollbesetzten Festsaal des Big Eppel eine festlich gekleidete Schulgemeinschaft aus Schülern, Eltern,  Lehrern und Freunden der Schule zum Ball begrüßen.  Besonders erfreulich war die Anwesenheit zahlreicher ehemaliger Schülerinnen und Schüler, die dem GSG auch bei vielen anderen Veranstaltungen die Treue halten.
Mit dem traditionellen Wiener Walzer eröffneten Frau Schwindling und Gatte den Tanzabend und schon bald drehten sich weitere Paare  zur Musik der glänzend aufgelegten Stefan Sünder Band. Im Laufe des Abends wurde viel getanzt und die Tanzfläche war stets gut gefüllt.
Die Stimmung stieg und erreichte ihren Höhepunkt, als gegen Mitternacht Frau J. Hadasik zur Ballkönigin und Herr Th. Kuhn aus der Gruppe der „Ü 20-Jährigen“ zum Ballkönig gewählt wurden. Bei der Gruppe der „U 20-Jährigen“  gewannen  Helena Heinrich und Sebastian Wark die Wahl zur Ballprinzessin und zum Ballprinzen.
Für viele Schüler und viele junge und jung gebliebene Lehrer war der Abend aber damit noch lange nicht zu Ende, denn als die Live Band  gegen 1.00 Uhr einpackte, packte ein eigens engagierter DJ aus und heizte den Tänzern bis in die frühen Morgenstunden ein.
Am Ende waren alle sehr zufrieden und die Frage lautete: Wann feiern wir  wieder so schön zusammen?

"Abenteuer Mikrokosmos" (T. Burgard) - Diashow

Lange MINT-Excellence-Nacht: Spitzenforschung am GSG bis nach Mitternacht

Fotos: T. Müller, R. Klein, BP

„Wer wird Millionär?“ am Geschwister-Scholl-Gymnasium -
GSG Lebach setzt 75-Jahr-Feier mit langer Nacht der Wissenschaften fort

Renommierte Gastredner und spannende Themen aus Naturwissenschaft und Technik lockten zahlreiche Zuhörer am Abend des 14. November zu einer magischen MINT-Excellence Center –Nacht ins Atrium des Lebacher Geschwister-Scholl-Gymnasiums.
In spannenden Vorträgen, multimedial unterstützt, informierten fünf Hochschullehrer über den aktuellen Forschungsstand in ihren jeweiligen Fachgebieten.
Knut Braun vom Internationalen Bionik-Zentrum in München und Saarbrücken, Prof. Dr. Christian Theobalt vom Max-Planck-Institut für Informatik und Prof. Dr. Hans-Peter Lenhof vom Zentrum für Bioinformatik  sind selbst ehemalige Schüler des GSG, die jetzt als führende Wissenschaftler auf ihren Gebieten für einen Abend an  ihre alte Schule zurück kehrten.
Selbstheilende Autoreifen, wie Computer das Sehen lernen oder die Optimierung von Krebstherapien durch Ergebnisse der Bioinformatik faszinierten die aufmerksamen Zuhörer.
Dr. Christoph Krick, Neurowissenschaftler des Uniklinikums Homburg berichtete über die Entwicklung des jugendlichen Gehirns und dessen Reifungsprozess in Zusammenhang mit der Zahlenverarbeitung.
Aber auch der Spaßfaktor kam nicht zu kurz. Als Moderator konnte das Organisationsteam um Roland Müller den national und international ausgezeichneten Magier Maxim Maurice gewinnen, der das Publikum in den  Pausen mit seinen Zaubertricks verblüffte.
Für großes Vergnügen sorgte auch eine Mathematik-Ausgabe von „Wer wird Millionär?“. Inspiriert von der Quizsendung mit Günther Jauch, stellte Prof. Dr. Rainer Roos (Hochschule für Technik, Karlsruhe) drei Mathematiklehrern des GSG schwierige, aber nicht immer ernst gemeinte Fragen aus den MINT-Bereichen. Klar, dass alle drei Kandidaten ihr Wissen abrufen konnten und jeweils die Million holten.
Das Glanzlicht des Abends im wahrsten Sinne des Wortes, setzten jedoch die Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums selbst. Die Formation Project Science, bestehend aus Schülern und Schülerinnen des 11. Jahrgangs hat mit ihren Chemie- und Physiklehrern ein Programm entwickelt, bei dem es nicht nur zischt und knallt.  Die Bühnenshow, untermalt von teilweise selbst dargebotener Musik und Rhythmik erhält ihr besonderes Ambiente durch unterschiedliche Lichteffekte unter Einbeziehung des gesamten Raumes.
Als die Gäste sich auf den Heimweg machten, hatten sie einen interessanten Abend mit einer bunten Mischung aus Information und Unterhaltung erlebt.

Startschuss für den Verkauf der Festschrift des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Lebach

Endlich ist es soweit! Am 29.11.2014, dem Termin des diesjährigen Schulfestes des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Lebach, fällt der Startschuss für den Verkauf der Schulchronik.
Diese Festschrift ist im Jahr 2014 anlässlich des 75-jährigen Bestehens des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Lebach entstanden. Sie enthält eine ausführliche Geschichte der Schule, beginnend im Herbst 1939 mit der Gründung als „Staatliche Oberschule für das freigemachte Gebiet in Lebach-Saar“ im Zuge der Evakuierung der „Roten Zone“ bis hin zum modernen Gymnasium mit einem vielfältigen Fächerangebot im Jahr 2014. Weitere Artikel beschreiben alle Schulleiter, das Leben der Geschwister Scholl sowie die vielfältigen Aspekte und Facetten des aktuellen Schullebens. Ein statistischer Teil enthält alle Abiturienten und alle Lehrer der Schule. Abgerundet wird der Informationsteil durch eine Zeittafel, die Schülerstatistik, Kollegiumsfotos und eine Liste aller Geschwister-Schulen in Deutschland.
Das rund 300-seitige Werk kann zu einem Preis von 12 Euro pro Exemplar erworben werden.

 

Verkaufstermine sind:

  • im Dezember jeweils dienstags in der ersten großen Pause (9:10 - 9:25 Uhr) im Atrium des Neubaus (vor Raum N 116)
  • das Weihnachtskonzert am 18.12.2014 (ab 18:30 Uhr)
  • der Tag der offenen Tür am 17.01.2015 (9 - 12 Uhr)
  • ab sofort bei „Anne Treib Buch & Papier“ in Lebach

Ab Januar kann die Chronik im Sekretariat der Schule erworben werden.

 

 

GSG-Jahrbuch "LIBELLUM 2014" ist da!

Nachdem die Premiere des Jahrbuches LIBELLUM 2013 im vergangenen Jahr ein voller Erfolg war, hat die Begabtenfördergruppe auch 2014 einen Rückblick auf das vergangene Jahr zusammengestellt.

Das Jahrbuch erscheint dieses Jahr in Farbe, zeigt alle Klassen- und Kursfotos und berichtet über unsere bunte Schulgemeinschaft und deren Vielzahl an Aktivitäten: neben den großen Erfolgen in den MINT-Wettbewerben erfahren die Leserinnen und Leser auf 84 Seiten alles über Theateraufführungen, Sprachen- und Sportfeste, Konzerte und Schülerehrungen. So können sich gerade auch Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 4 mit ihren Eltern einen Überblick über die Vielseitigkeit und Lebendigkeit des Geschwister-Scholl-Gymnasiums verschaffen.

Für 4 Euro wird LIBELLUM 2014 zum ersten Mal beim Schulfest angeboten.

Weitere Verkaufstermine sind:
-    im Dezember jeweils dienstags in der ersten großen Pause im Atrium des Neubaus (vor Raum N 116)
-    der Informationsabend für Grundschüler der vierten Klasse und deren Eltern am 04.12.2014 (ab 18:30 Uhr)
-    das Weihnachtskonzert am 18.12.2014 (ab 18:30 Uhr)
-    der Tag der offenen Tür am 17.01.2015 (9 - 12 Uhr)

Danach kann LIBELLUM 2014 im Sekretariat der Schule erworben werden.

Gruselspaß am GSG: Beste Stimmung bei der 'After Halloween Movie Party'

Fotos: T. Müller

Wenn über 180 Unterstufenschüler als Feen, Hexen und Zombies kostümiert abends die Schule betreten, dann ist eine schaurig-gruselige Atmosphäre perfekt. So auch am vergangenen Freitag am GSG Lebach, wo im Rahmen der Feierlichkeiten zum 75-jährigen Schuljubiläum eine 'After Halloween Movie Party' für die Klassenstufen 5-7 stattfand.
Empfangen wurden alle Schülerinnen und Schüler von fetziger Diskomusik, die ab 17.30 Uhr das mit Luftballons, Masken und Skeletten dekorierte Atrium erfüllte.
Reißenden Absatz fanden die zum Verzehr angebotenen Fingerwürstchen sowie das in Bechern servierte Schüler- und Lehrerblut.
Nach der Begrüßung aller Schülerinnen und Schüler startete schließlich der erste von zwei Filmdurchläufen, wobei immer drei Filme zur Wahl standen.  Um eine echte Kinoatmosphäre zu erzeugen, wurden alle Zuschauer mit einer Tüte Popcorn und Halloween-Gummibärchen versorgt.
In den Pausenzeiten zwischen den Filmen trat die Tanzgruppe 'We are one' auf, außerdem bestand die Möglichkeit, Sing Star zu spielen oder im Fotoshop spaßig-spannende Aufnahmen mit Skelett 'Egon' und gruseligen Requisiten zu schießen.
Viel zu schnell ging nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Schulseelsorgerin Theresia Berwanger-Jochum, die die Party initiiert und organisiert hatte, der Abend um 22 Uhr zu Ende. Ein ganz besonderer Dank geht an alle Lehrkräfte und Oberstufenschüler, die den Abend tatkräftig unterstützt und somit zu dessen Gelingen beigetragen haben.

Schaurig-schön war's am GSG!

Furioser Festakt zum 75jährigen Schuljubiläum des GSG

Fotos: R. Klein, T. Müller

Ministerpräsidentin Frau Kramp-Karrenbauer und Landrat Herr Patrick  Lauer gratulierten mit Grußworten zum Jubiläum

Mit Gottesdienst und anschließendem Festakt leitete das Geschwister-Scholl-Gymnasium am 10. Oktober die Feierlichkeiten zum 75-jährigen Bestehen der Schule ein.
Die Schulleiterin Frau Heidemarie Schwindling konnte für die Schulgemeinde sehr stolz eine Reihe wichtiger Ehrengäste begrüßen, die der Einladung zum Festakt gefolgt waren: Frau Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, den Landrat des Landkreises Saarlouis,  Herrn Patrick Lauer und den Bürgermeister der Stadt Lebach, Herr Klauspeter Brill. Unter den Ehrengästen befanden sich auch Frau Jungmann, die Leiterin des Schulamtes beim Landkreis,  Frau Dr. Andres vom Ministerium für Bildung und Kultur, der langjährige Elternsprecher Herr J. Klesen, der Vorsitzende des Fördervereins der Schule, Herr Dr. Winter-Khoshreza, sowie zahlreiche Vertreter der Verbände und Parteien. Dass unter den Ehrengästen auch Frau Dr. Niki Sarantidou war, die Geschäftsführerin des MINT EC aus Berlin vom Netzwerk der MINT-Excellence Schulen in Deutschland, stellte eine schöne Würdigung der Arbeit des GSG im Bereich der Naturwissenschaften dar. (Das Geschwister-Scholl-Gymnasium ist eine MINT-Excellence-Netzwerkschule mit besonderer Aktivität im Bereich der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik).
In ihrem Grußwort erinnerte die Ministerpräsidentin an die wechselseitige Beziehung zwischen Schule und Gesellschaft und hob dabei die besondere Verantwortung hervor, die  das GSG im Sinne seiner Namensgeber Hans und Sophie Scholl seit Jahrzehnten im Großraum Lebach wahrnimmt.
Herr Landrat Patrick Lauer zeigte sich beeindruckt vom Leitbild des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, das seinen Schülern und Schülerinnen  immer wieder  „alternative Handlungs-möglichkeiten“ aufzeige, „in Zeiten, in denen allzu vieles allzu oft als alternativlos dargestellt“ werde.
Herr Bürgermeister Brill betonte die sehr gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Schule, beispielsweise beim alljährlichen Benefiz-Citylauf Running for School im Rahmen der Grünen Woche, an dem er selbst regelmäßig aktiv teilnimmt.
Frau Dr. Sarantidou führte der versammelten Schulgemeinschaft den langen und schwierigen Prozess vor Augen, den eine Schule durchlaufen muss, bevor sie als MINT-Excellence-Center zertifiziert wird. Damit beginne aber erst die eigentliche Arbeit, denn um diesen Status, der bislang nur 212 Schulen in Deutschland zugesprochen wurde, zu halten, müsse man ihn immer wieder bestätigen, indem man ein mathematisch-naturwissenschaftlicher Profil pflege und an entsprechenden Veranstaltungen teilnehme und diese auch ausrichte.
Nach den Grußworten von Herrn Dr. Mohamed Winter-Khoshreza (Vorsitzender des GSG-Fördervereins), Herrn Joachim Klesen (Schulelternsprecher) und Kai Böhm (Schülersprecher) nahmen Frau Bayer, Herr Steffen und Frau Müller die Festgemeinde mit auf eine Zeitreise über die Schule. In Wort und Bild erläuterten sie deren Geschichte  -  von der Gründung 1939 als „Staatliche Oberschule für das freigemachte Gebiet Lebach“ (eine Reaktion auf die damalige Lage in der evakuierten sog. „Roten Zone“) bis zur Umbenennung in „Geschwister-Scholl-Gymnasium“ im Jahre 1992, als der Landkreis Saarlouis die Trägerschaft übernahm. Der Vorschlag für den neuen Namen kam damals aus den Reihen der Schülerschaft. Hans und Sophie Scholl waren Geschwister, die im Kampf gegen das verbrecherische Naziregime ihr Leben ließen.  Das Symbol ihres Widerstands, die Weiße Rose, führt daher auch das Geschwister-Scholl-Gymnasium in seinem Briefkopf. Eine ausführliche schriftliche Dokumentation über das GSG wird in den nächsten Wochen in einer  umfangreichen Chronik vorgelegt werden. Diese Chronik ist beim Schulfest am 29. November zu erwerben.
Als Redner des Festvortrags war Herr Dr. W. Schreiner von der renommierten RWTH Aachen angekündigt, der sich jedoch schon bald zum Vergnügen seines Publikums als der Mentalmagier Thomas Fraps entpuppte. In seiner Show, die ganz auf die 75-Jahr-Feier der Schule zugeschnitten war, ließ er, unterstützt von moderner Technik und in Interaktion mit den verblüfften Zuschauern, Worte und Zahlenkombinationen aus den Gedanken der Kandidaten  auf Schiefertafeln, Papier und sogar als Treffer in der Google-Suchmachine erscheinen.
Der gesamte Festakt wurde gestaltet durch verschiedene musikalische, sportliche und wissenschaftliche Beiträge der Schülerinnen und Schüler des GSG. Die Unter-, Mittel- und Oberstofenchöre wurden begleitet von den ehemaligen Schülern Jonas Pulch (Schlagzeug) und Tobias Hoffmann (Klavier).  Die Tanzformationen Cool Socks, Focused und Reflect zeigten eindrucksvoll ihr Können.  
Den spannenden Abschluss der Veranstaltung bildete der Auftritt der GSG Wissenschaftsshow, das „GSG Project Science“. Diese Gruppe von Schülern  vereint  sportliche und physikalisch-chemische Kompetenzen zu einer furiosen Bühnenshow, bei der es  ordentlich zischt und knallt.
Dieser Festakt zeigte die Vielfältigkeit des GSG und stellte den spannenden und sehr gelungenen Auftakt zum Jubiläumsjahr des Geschwister-Scholl-Gymnasiums dar.

Die Tricks des Gehirns: Zauberkünstler von Weltrang beim Festakt zum 75. Geburtstag des GSG

Fotos: R. Klein, T. Müller

75 Jahre Schulgeschichte müssen gefeiert werden. Den Auftakt zu einer ganzen Reihe von Feierlichkeiten bildete ein eindrucksvoller Festakt mit zahlreichen Ehrengästen und einem ganz besonderen Gastredner. Das Geschwister-Scholl-Gymnasium ist eine der erfolgreichs-ten saarländischen Schulen im naturwissenschaftlichen Bereich  – und der Gastredner sollte auch zu diesem Profil passen: Ein wissenschaftliches Thema sollte auf anschauliche, unter-haltsame Art und Weise präsentiert werden.
Und so wurde als Gastredner Thomas Fraps eingeladen.
Thomas Fraps ist professioneller Zauberkünstler. Er hat nach dem Physik-Diplom seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Seither streift er als Zauberkünstler durch die Welt, stellt die erlernten Naturgesetze auf den Kopf und frapp(s)iert sein Publikum - sei es auf einer Supercomputer-Konferenz in San Diego, einem Zauberfachkongress in London – oder eben bei dem Festakt zum 75jährigen Schuljubiläum des Geschwister-Scholl-Gymnasiums  in Lebach.
Thomas Fraps wurde als bisher einziger Zauberkünstler in der Wissenschaftszeitschrift Nature portraitiert, verbrachte einen 2-jährigen Moderationsaufenthalt im Bayerischen Fernsehen und arbeitet seit fünf Jahren nebenbei mit Hirnforschern zusammen und verbindet so Adrenalin, Dopamin und Merlin.
Mit seinem Vortrag zog er alle Zuhörer schnell in seinen Bann. Sie erfuhren sehr schnell: Die Wahrnehmung ist nicht immer wahr. Diese Erkenntnis ist jedem Nutzer eines Gehirns bekannt. Zauberkünstler nutzen seit Jahrhunderten die Fallstricke unserer Wahrnehmung und Kognition, um scheinbar Unmögliches möglich zu machen. Gegenstände erscheinen, verschwinden oder schweben. Gedanken werden (scheinbar) gelesen oder vorhergesagt. Dass diese uralte Kunst der Illusionen und Sinnestäuschungen auch Gemeinsamkeiten mit Psychologie, Philosophie, Hirnforschung und Technik hat, zeigt dieser erstaunliche Vortrag des Zauberkünstlers Thomas Fraps. Die Gäste des Festaktes erfuhren, warum sich Zauberer nicht mehr selbst verblüffen können oder was moderne Hirnforschung mit Zauberkunst zu tun hat.
Am Ende waren alle Zuschauer restlos begeistert: Auf wissenschaftliche Art perfekt unterhalten zu werden -  das war ein ganz besonderes Erlebnis beim Festakt des Geschwister-Scholl-Gymnasiums.

Gottesdienst zum Schulgeburtstag

Fotos: R. Klein

Kontextspalte