Sie befinden sich hier

Inhalt

„Mitschülern Flügel verleihen...“

"Mitschülern Flügel verleihen" - unter diesem Titel findet am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Lebach ein Förderprogramm für das Fach Mathematik statt. Betreut von Studienrat Thomas Kuhn führte eine einfache Idee zu einem ausgereiften Projekt mit vorzeigbaren Ergebnissen: Schüler helfen Schülern – die wohl älteste Art der Nachhilfe trägt am GSG nun Früchte. „Die Gruppen, in denen wir geübt haben, waren klein, sodass unsere „Schülerlehrer“ gut auf uns eingehen und uns alles erklären konnten. Meine Noten in Mathematik haben sich deutlich verbessert“, so eine strahlende Teilnehmerin der Klassenstufe 6.
Durchschnittlich nehmen 60-70 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7-10 am Förderprogramm teil – vor Klassenarbeiten schießt diese ohnehin schon hohe Teilnehmerzahl sogar deutlich in die Höhe. (Für die Klassen 5 und 6 gibt es ein gesondertes Förderprogramm, da die Schule in diesen Klassenstufen am Modellversuch "Fördern statt sitzen bleiben" teilnimmt.) Jeweils mittwochs in der 7. Stunde wird gerechnet, gerundet, gleichnamig gemacht und logarithmiert, bis alle Teilnehmer Sicherheit im Umgang mit den behandelten Themen bestätigten.
Aufgrund der großen Anzahl der „Förderlehrer“ ist es möglich, mehrere Gruppen mit wenigen Schülern zu bilden, so dass individuell gefördert werden kann. Es werden sowohl aktuelle Themen aus dem Unterricht wiederholt, Hausaufgaben besprochen als auch Wesentliches aus der Vergangenheit wiederholt. Dabei lautet die Parole immer wieder: „Niemals aufgeben…“
Erwähnenswert ist sicherlich, dass die als „Lehrer“ auftretenden Schülerinnen und Schüler keine Entlohnung für ihre schulische Mehrarbeit verlangen. Sie zeigen Mitgefühl und Solidarität mit Mitschülern, die Probleme mit dem Fach Mathematik haben. Mitgefühl und Solidarität sind Werte, welche die Geschwister Scholl einst ausgezeichnet haben und welche am Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach stets großgeschrieben werden.

Kontextspalte